Home > Wir über uns > Berichte > 56. Großkonzert der Bundeswehr

Bundesgeschäftsführerin Veronika Dahl begrüßte das Publikum und die Musiker.

Über 800 Besucher in der „ersten“ Reihe

Bandoneon-Spezialist Santiago Cimadevilla begleitete die Königlich Niederländische Militärkapelle.

Strahlende Augen und zufriedene Gesichter nach dem 56. Großkonzert der Bundeswehr

Am 12. Oktober 2018 fand das 56. Großkonzert der Bundeswehr zugunsten der „Aktion Sorgenkinder in Bundeswehrfamilien des BwSW“ im Telekom Forum Bonn statt. Die Königliche Militärkapelle „Johan Willem Friso“ aus den Niederlanden, das Heeresmusikkorps Ulm der Bundeswehr und der Gaststar des Abends, der argentinische Bandoneon-Spezialist Santiago Cimadevilla, begeisterten das mit über 800 Besuchern ausverkaufte Telekom Forum.
Nach der Begrüßung durch die Bundesgeschäftsführerin des Bundeswehr-Sozialwerks Veronika Dahl zeigte die Königliche Militärkapelle „Johan Willem Friso“ ihr Können. Unter der Leitung von Major Tijmen Botma spielte sie Stücke von „Koning Willem Alexander Mars“ von Gert Buitenhuis, über „Vidda“ von Ole Edward Antonsen, bis hin zu Carl Teikes „Alte Swing Kameraden“ in einer bearbeiteten Version von Koos Mark.
Alle Besucher saßen gefühlt in der „ersten Reihe“, da ein Live-Bild auf eine Großbildleinwand übertragen wurde. Aufmerksam verfolgten sie die Darbietung von Cimadevilla, der die Königliche Militärkapelle „Johan Willem Friso“ begleitete. Cimadevilla spielte die „Tango Suite“ von Astor Piazzola.

Stabsfeldwebel Frank Gutewort bei seinem Soloauftritt.

Nach einer kurzen Pause, in der die Besucher auch die Gelegenheit hatten, sich an Infoständen des Heeresmusikkorps und des Bundeswehr-Sozialwerks zu informieren, übernahm Oberstleutnant Matthias Prock den Taktstock. Das Heeresmusikkorps Ulm begeisterte das Publikum mit Liedern wie „Kein schöner Land in dieser Zeit“, der „Symphonic Suite“ von Clifton Williams und Auszügen von Leonard Bernsteins Musical „Wonderful Town“. Ein besonderer „Leckerbissen“ war der Auftritt von Stabsfeldwebel Frank Gutewort, der die Damenwelt mit seinem Gesang und Klarinettensolo zu „Bei mir bistu shein“ in seinen Bann zog.

Deutsche und niederländische Musiker spielten für die gute Sache.

Beim Finale dirigierte der Leiter des Militärmusikdienstes der Bundeswehr, Oberst Christoph Lieder, die beiden Orchester. Die rund 100 Musiker erfüllten das Telekom Forum mit glasklaren Tönen zu Johan Wichers „Mars der Medici“. Lieder führte das Orchester zu Höchstleistungen und zeigte in seinen Ausführungen die Verdienste von Leonard Bernstein und der Ausnahmemusiker der Gruppe Queen für die Musikwelt auf. Ein rundum gelungener Abend, der sich für die „Aktion Sorgenkinder in Bundeswehrfamilien des BwSW“ bezahlt gemacht hat. Bevor der Abend mit den beiden Nationalhymnen beendet wurde, dankte die Bundesgeschäftsführerin des Bundeswehr-Sozialwerks dem Publikum und allen Akteuren, und überreichte den Dirigenten und dem Gaststar des Abends ein kleines Dankeschön.

Mit Standing Ovations endete ein Abend, der ohne die Unterstützung der Telekom nicht möglich gewesen wäre. Ebenso gilt der Dank des Bundeswehr-Sozialwerks der Sodexo Service GmbH, allen Spendern und Konzertbesuchern.

16.10.2018

Ermöglichten das 56. Großkonzert: Ritmeester Rob Sloekers, Alexandra Hürter-Waasen, Majoor Tijmen Botma, Veronika Dahl, Oberst Christoph Lieder, Dirk Wende und Oberstleutnant Matthias Prock (v.l.n.r.).
Die Bundesgeschäftsführerin bedankte sich bei den Dirigenten und Santiago Cimadevilla.
Livebilder und eine Multimediashow bereicherten das Konzert.
Bilder: Marc Longerich

Bundesvorsitzender

Matthias Leckel

Tel.:0228 37737-404
Fax:0228 37737-444
E-Mail: bwswbuvo(at)bundeswehr.org

Bundesgeschäftsführerin

Veronika Dahl

Tel.:0228 37737-403
Fax:0228 37737-444
E-Mail: bwsw(at)bundeswehr.org