Wiederholt nachhaltig geholfen

17. September 2019 News Jahresspenden Berichte

Großspende des von Rohdich´schen Legatenfonds

Am 26. August 2019 trafen sich Vertreter des von Rohdich´schen Legatenfonds und des Bundeswehr-Sozialwerks zur Jahrestagung im Hotel Lindenhof in Brauneberg. Der Bundesvorsitzende Peter Dormanns berichtete zu Neuerungen im Bundeswehr-Sozialwerk, insbesondere zu aktuellen Hilfeleistungen aus der „Aktion Sorgenkinder in Bundeswehrfamilien des BwSW“.

Im Jubiläumsjahr 2019, dem „300. Geburtstag Friedrich Wilhelm von Rohdich“,  war es dem Legatenfonds eine besondere Freude, dem Bundeswehr-Sozialwerk für seine „Aktion Sorgenkinder in Bundeswehrfamilien des BwSW“ stolze 45.000,00 € zu überreichen. Vorsitzender Oberst a.D. Peter Utsch zeigte sich davon überzeugt, dass gerade die vom Bundeswehr-Sozialwerk organisierten Freizeiten für Menschen mit Beeinträchtigungen ganz im Sinne des Gründers Friedrich Wilhelm von Rohdich sind.

Als der preußische Kriegsminister und General der Infanterie im Jahr 1796 verstarb, hinterließ er der Nachwelt in seinem Testament einen außergewöhnlichen letzten Willen. Er vermachte dem 1740 gegründeten Bataillon Grenadier-Garde, dem er einst als Chef vorstand, kurz vor seinem Tod sein gesamtes Vermögen, das im Wesentlichen aus einem Palais „Auf der Dorotheenstadt am Quarree“, dem heutigen Pariser Platz, in Berlin bestand.
1779 wurde er zum Generalmajor befördert und zum Stadtkommandanten von Potsdam sowie zum Direktor des dortigen Militärwaisenhauses ernannt. In den folgenden Jahren widmete sich von Rohdich vor allem der Jugendfürsorge, dem Aufbau der Garnisonsschule und der Verbesserung des Erziehungsheims für arme Offiziertöchter. Darüber hinaus leitete er weitere königliche Einrichtungen.
Vielleicht waren es gerade seine Erfahrungen als Direktor des Potsdamer Großen Waisenhauses, die ihn zu seiner Erbschaft motivierten. Das Leben in den Waisenhäusern, vor allem in dem am 1. November 1724 in Potsdam unter Friedrich Wilhelm I. errichteten Großen Militärwaisenhaus, war mehr als kärglich. Solche Waisenhäuser sollten denjenigen Soldatenkindern zugutekommen, deren Eltern nicht in der Lage waren, für den Lebensunterhalt ihrer Kinder zu sorgen.

Zur Freude von Dormanns wurde seitens des von Rohdich´schen Legatenfonds angeboten, im Jubiläumsjahr des Bundeswehr-Sozialwerks 2020 die Patenschaft für eine komplette Freizeit für Menschen mit Beeinträchtigungen zu übernehmen – ganz im Sinne des Gründers.

Eine Überraschung hatte aber auch Bundesvorsitzender Dormanns im Gepäck. Er zeichnete den von Rohdich´schen Legatenfonds für sein langjähriges  Engagement im Bundeswehr-Sozialwerk mit der Ehrenmedaille des Bundeswehr-Sozialwerks in Silber aus. Stellvertretend für den Legatenfonds nahm Oberst a.D. Utsch diese Ehrung entgegen.