Welterbe, Weltoffen, Willkommen

15. Oktober 2019 News Bereich Ost Feste & Feiern Sonstige Gelegenheiten Berichte

Sachsen-Anhalt-Tag in der Welterbestadt Quedlinburg

„Wir sind leergefuttert, nichts mehr da, selbst die Deko wollten die Besucher essen…“, so hörte man es zum Abschluss des Sachsen-Anhalt-Tages in Quedlinburg von Stabsfeldwebel Jens Hahn, Regionalstellenleiter Berlin Nordost des Bundeswehr-Sozialwerks.
Ganz alleine war er natürlich nicht vor Ort. Zu sechst versuchte das Team des Bundeswehr-Sozialwerks, bei der dreitägigen Veranstaltung den gut 155.000 Besuchern gerecht zu werden.
Neben Polizei, Feuerwehr und Technischem Hilfswerk nutzte vom 31. Mai bis 2. Juni 2019 auch die Bundeswehr die Möglichkeit, sich mit Fahrzeugen, Ausrüstung und Infoständen als interessanter und attraktiver Arbeitgeber vorzustellen.

Blaulichtmeile gut besucht

Zwischen dem Infostand der Feldjäger und dem Karrieretruck der Bundeswehr, direkt mitten in der „Blaulichtmeile“, wurden bei hochsommerlichen Temperaturen am Infostand des Bundeswehr-Sozialwerks Beratungsgespräche durchgeführt und das breite Leistungsspektrum des Vereins erläutert. Darüber hinaus wurde eine Tombola für den guten Zweck veranstaltet und die begehrten Teddys verkauft. Angelockt wurden die zahlreichen Besucher dabei durch ein ganz besonderes Angebot: „Jeder Gast bekommt ein Stück Kuchen“ so versicherte Jessica Blankenburg von der Bereichsgeschäftsführung Ost den teils ungläubigen Gästen und fügte mit einem Augenzwinkern hinzu, dass man sich natürlich sehr über eine kleine Spende freuen würde. Viele Besucher ließen sich auch nicht lange bitten, griffen beim Kuchen kräftig zu, nahmen auch den ein oder anderen Kaffee mit und spendeten fleißig für die „Aktion Sorgenkinder in Bundeswehrfamilien des BwSW“.

Bundeswehr-Dienstleistungszentrum Weißenfels voll dabei

Weitere fleißige Helfer um Regionalstellenleiterin Christiane Ackermann und Betreuungsstellenleiter Bernd Dinnebier verstärkten das Team am Stand.  Dinnebier hatte mit dem Bundeswehr-Dienstleistungszentrum Weißenfels ein weiteres attraktives Angebot vorbereitet. Bei ihm und seinen Helfern war es möglich, aus vorbereiteten Bausätzen Nistkästen zu fertigen.

Auf die Frage an den 7-jährigen Anton aus dem benachbarten Blankenburg, ob er denn schon einmal einen Akkuschrauber benutzt hätte, kam prompt ein „Nö – aber ich habe Papa schon oft dabei zugeschaut“. Diese Erfahrungen haben sicher auch dazu beigetragen, dass bei insgesamt 300 zusammengebauten Nistkästen keine kleinen Kinderhände verletzt wurden. Anton freute sich abschließend über einen fachmännisch verleimten und verschraubten Nistkasten, den er zuhause noch mit Papa individuell bemalen wolle. Bemalen konnten die kleinen Gäste am gleichen Stand auch Stoffbeutel mit allerlei aktuellen Motiven wie „Lightning McQueen“ oder „Prinzessin Elsa“. Bei solch interessanten Angeboten waren die Gäste auch gerne bereit, die aufgestellten Spendendosen großzügig zu füllen.

Regierungsoberamtsrat Dirk See, Leiter des Bundeswehr-Dienstleistungszentrums, übergab am 20. August 2019 dem Bundeswehr-Sozialwerk einen Spendenscheck übergab 641,00 €.

Super Spendenerfolg

Nach einem Tag Vorbereitung, drei Tagen Durchführung und einem Tag Nachbereitung stand eine Gesamtspendensumme von 1.830,25 € und zufriedene Gesichter auf der Habenseite dieses Einsatzes. Der Erlös der Veranstaltung fließt zu 100 Prozent an die „Aktion Sorgenkinder in Bundeswehrfamilien des BwSW“.

Stabsbootsmann Stefan Schönrock, Beisitzer im Bereichsvorstand Ost, dankte im Namen des Bereichs allen fleißigen Helfern und hob die hohe Belastbarkeit und Einsatzbereitschaft der unverzichtbaren Ehrenamtler heraus.