Weihnachten im Familienbetreuungszentrum Storkow

09. April 2020 News Bundeswehr im Einsatz Bereich Ost Weihnachten & Advent Berichte

Familienangehörige grüßen die Einsatzsoldaten in den Auslandskontingenten

Weihnachten ist für die Bundeswehrangehörigen im Einsatz und ihre Angehörigen eine höchst emotionale Zeit. Für die „Lieben daheim“ ist das Familienbetreuungszentrum (FBZ) Ansprechpartner und Stütze. In der Adventszeit stellte sich das FBZ Storkow dieser Herausforderung mit einer besonders aufwendigen Informations- und Betreuungsveranstaltung.

Am 14.Dezember 2019 begrüßte Oberstleutnant Anastasia Biefang, Kommandeurin des Informationstechnikbataillons 381, die Gäste des FBZ zur Weihnachtsveranstaltung. Aus vielen verschiedenen Standorten der Bundeswehr in Brandenburg befinden sich zahlreiche Soldaten über die Weihnachtszeit und den Jahreswechsel in den Auslandskontingenten. In Mali, Afghanistan oder dem Irak verrichten sie ihren Dienst.

Oberstabsfeldwebel Markus Kiedels, Leiter des FBZ Storkow, informierte anschließend über die aktuelle Lage in den Einsatzgebieten. Oberstabsfeldwebel Volker Haas, Stellv. Bereichsgeschäftsführer Ost, stellte die Arbeit des Bundeswehr-Sozialwerks vor und Militärpfarrer Friedrich von Kymmel berichtete über Erfahrungen aus seinem kürzlich beendeten Einsatz in Afghanistan.

Die anwesenden Kinder und Jugendlichen versuchten sich am Vormittag als „Häuslebauer“. Aus Pfefferkuchen, Zuckerguss und anderen süßen Zutaten entstand ein ganzes Lebkuchendorf. Die Möglichkeiten, bei Sport und Spiel in der nahen Sporthalle etwas Dampf abzulassen oder sein Geschick beim virtuellen Fußballspiel zu beweisen, wurden ebenfalls reichlich genutzt. So verging der Vormittag wie im Flug.

Der für den Nachmittag geplante gemeinsame Spaziergang zum Storkower See wurde kurzfristig wegen Regen verkürzt und der vorbereitete Glühweinstand wurde vom Seeufer „unter Dach“ in die Kaserne verlegt. Den für die musikalische Umrahmung bestellten Trompeter freute es und die Gäste ließen sich Glühwein, Kinderpunsch und Kakao im Trockenen munden. Das Team „Storkower See“ aus ehren- und hauptamtlichen Mitarbeitern des FBZ hatte schnell reagiert und hervorragend gearbeitet.

Der Nachmittag fand seine Fortsetzung mit weihnachtlichen Liedern und Rezitationen. Militärpfarrer von Kymmel und seine Familie, begleitet von der Storkower Kantonistin Saiko Yoschida-Mengk, animierten zum Mitsingen und Mitmachen. Vielstimmig waren festliche und fröhliche Weihnachtslieder zu hören. Zwischenzeitlich zeichnete Oberleutnant Christin Junge Grüße der Angehörigen auf, die in den Einsatzländern über Radio Andernach ausgestrahlt werden sollen.

Als besondere Überraschung begrüßte der Weihnachtsmann die vielen Gäste. Gemeinsam mit dem Weihnachtsengel übergab er den anwesenden Kindern ein kleines Geschenk. Ein besonderes „Geschenk“ in Höhe von 304,96 € gab es für die „Aktion Sorgenkinder in Bundeswehrfamilien des BwSW“. Die Gäste spendeten nämlich fleißig am Infostand des Bundeswehr-Sozialwerks.

Die am Morgen ausgelegten „Gelben Bänder“ füllten sich mit guten Wünschen für die Einsatzsoldaten und wurden beim abschließenden Gruppenfoto präsentiert. Sie traten in den folgenden Tagen die Reise nach Gao in Mali an.

Ein langer Tag neigte sich langsam dem Ende zu. Die Kinder trugen ihre Pfefferkuchenhäuser zum Parkplatz und die letzten Gespräche fanden einen positiven Abschluss. Der Weihnachtsmann zog schließlich seines Weges.

Beim abschließenden Briefing zog Kiedels vor allen anwesenden Ehren-und Hauptamtlichen sowie Kinderbetreuungskräften und Netzwerkpartnern ein positives Resümee einer gelungenen Veranstaltung.