von Rohdich´scher Legatenfonds zu Besuch beim Bundeswehr-Sozialwerk

25. Juni 2020 News Bereich Nord Bereich Ost Bereich Süd Bereich West Berichte

Hilfe in Zeiten von Corona

Bereits in seiner Vorstandssitzung im Dezember 2019 hatte der von Rohdich´sche Legatenfonds (vRLF) beschlossen, eine der Freizeiten des Bundeswehr-Sozialwerks für Menschen mit Beeinträchtigungen großzügig finanziell unterstützen zu wollen. Das Geld sollte in der entsprechenden Bereichsfreizeit Ost im Juli 2020 übergeben werden.

Bekanntermaßen musste das Bundeswehr-Sozialwerk unter anderem auch diese Freizeiten absagen, weil sie von vielen gemeinsamen Aktivitäten, sozialen Kontakten, Zuwendung und Gemeinschaft leben. Insbesondere Kinder und Jugendliche mit einer Mehrfachbehinderung möchte in Zeiten von Corona niemand unnötig in Gefahr bringen.

Nachdem der Legatenfonds davon erfahren hat, hatten sich sofort der Vorsitzende Oberst a.D. Peter Utsch und Geschäftsführer Ernst Schüßling zu einem persönlichen Gespräch beim Bundeswehr-Sozialwerk angekündigt. Bundesvorsitzender Oberst i.G. Peter Dormanns und Bundesgeschäftsführer Regierungsdirektor Norbert Bahl freuten sich über den spontanen Besuch am 18. Juni 2020 und schilderten gerne die konkreten Auswirkungen von Corona auf die Vereinsarbeit im Jubiläumsjahr. Insbesondere die Absage aller Großveranstaltungen wie Benefizkonzerten und Tagen der offenen Tür wird zu erheblichen Einbußen bei den jährlichen Spendeneinnahmen führen.

Peter Utsch und Ernst Schüßling erklärten ganz spontan, dass die Großspende auch ohne die Durchführung der Freizeit in 2020 fließen wird. „Der von Rohdich´sche Legatenfonds will damit ein deutliches Signal senden, damit das BwSW auch weiterhin seine sozialen Unterstützungsleistungen gegenüber unverschuldet in Not geratenen Bundeswehrangehörigen erbringen kann.“, so Utsch.

Dormanns dankte ganz herzlich für diese großzügige Geste. Mit der Unterstützung der Kinder- und Jugendarbeit des Bundeswehr-Sozialwerk steht der vRLF in der Nachfolge seines Gründers Friedrich Wilhelm von Rohdich, der sich bereits 1776 als Stadtkommandant von Potsdam und Direktor des dortigen Militärwaisenhauses intensiv der Jugendfürsorge gewidmet hat.

Dies ist wieder einmal ein sehr schönes Beispiel dafür, dass die große Familie Bundeswehr besonders in schwierigen Zeiten zusammensteht. Vorab schon einmal ein herzliches Dankeschön.