Von Basel nach Flensburg

04. September 2019 News Bereich Nord Sonstige Gelegenheiten Berichte

Stabsunteroffizier Tobias Meyer radelt für die Sorgenkinder

1.343 Kilometer in 14 Tagen, das war das angestrebte Ziel von Stabsunteroffizier Tobias Meyer von der 2. Kompanie des Spezialpionierregiments 64 in Husum. Ganz nach dem Motto, „das Angenehme mit dem Nützlichen zu verbinden“, startete der 40-jährige am 29. Juni 2019 hochmotiviert seine Spendenfahrt für das Bundeswehr-Sozialwerk zugunsten der „Aktion Sorgenkinder in Bundeswehrfamilien des BwSW“.

Start war an der historischen Dreiländerbrücke in Basel. Ähnliche Radtouren hatte Meyer bisher erfolgreich absolviert. Die Streckenführung verlief am Rhein entlang über Duisburg bis nach Bremen und weiter bis Wischhafen. Von dort ging es ein kleines Stück mit der Fähre nach Schleswig-Holstein. Zehn Tage extreme Belastung an Mensch und Material konnten ihn nicht davon abhalten, den 165 km langen finalen Endspurt nach Flensburg in Angriff zu nehmen. Vier Tage früher als geplant erreichte er glücklich und erschöpft das Ziel. Bemerkenswert ist, dass Tobias Meyer die gesamte Strecke mit einem einfachen Rad zurückgelegt hat.

Insgesamt wurden für dieses sportliche Event in der Julius-Leber-Kaserne 569,34€ für unsere Sorgenkinder gespendet. Im Rahmen der Scheckübergabe würdigte Regimentskommandeur Oberst Matthias Zwick die herausragende Leistung des Soldaten. Ganz spontan entschied sich Oberst Zwick den Spendenerlös auf 600,00 Euro aufzustocken. Das Bundeswehr-Sozialwerk bedankt sich im Namen der Sorgenkinder von ganzen Herzen für das tolle Engagement.