Spende aus Daun

12. August 2019 News Bereich West Dienststellen Berichte

Spezialisten des Bataillons Elektronische Kampfführung 931 spenden für guten Zweck

Im Mai 2019 war es wieder so weit: Die 5.Kompanie des Bataillons Elektronische Kampfführung 931 verlegte zu ihrem alljährlichen Truppenübungsplatzaufenthalt nach Wildflecken. Dieses Mal mit zahlreicher und tatkräftiger Unterstützung der 6. Kompanie, die sich ebenfalls an der Übung beteiligte.

Panzerfaustschießen, selbstständiges Sprengen und eine Nachtübung im sogenannten „Bonnland“ in Hammelburg waren einige der Highlights, um die allgemeinmilitärischen Fähigkeiten der Soldaten zu vertiefen. Auf der berühmt berüchtigten Hindernisbahn, der „Konstanzbahn“, wurden darüber hinaus „innere Schweinehunde“ bekämpft und überwunden. Auf dieser Bahn müssen die Soldaten mit extra Sicherungsseilen ausgestattet werden, da es unter anderem einen 30 Meter hohen Turm zu überwinden gilt. Entlohnt wurde dies mit dem jährlichen Besuch im Kloster Kreuzberg.
Am Ende der ersten erfolgreichen Woche sowie nach einigen Gesprächen und Überlegungen des Führungspersonals kam man zum Entschluss, dass der Truppenübungsplatzaufenthalt eine gute Gelegenheit für eine Spendenaktion sei. Oberstabsfeldwebel Joachim Mack, der sich seit Jahren für soziale Zwecke engagiert, schlug vor, dass der Erlös der Spendenaktion der „Aktion Sorgenkinder in Bundeswehrfamilien des BwSW“ zugutekommen sollte. Diese Idee wurde begeistert angenommen und anschließend auch umgesetzt. Die Spendenaktion verlief im einfachen Rahmen, wodurch sich die gesammelte Spende sowohl aus Einzelspenden als auch aus Pfandspenden zusammenstellte. Am Ende der Übung wurde von den knapp 100 teilnehmenden Soldaten eine beachtliche Summe in Höhe von 827,00 € erzielt.