Osterbasar 2024 in Köln-Wahn

08. Juli 2024 Bereich West Ostern Dienststellen Berichte

Kunsthandwerk und Tombola erzielen über 4.000 Euro für den guten Zweck

Am 13. und 14. März öffnete im Offizier-Kasino in der Luftwaffenkaserne in Köln Wahn der traditionelle Osterbasar zugunsten der „Aktion Sorgenkinder in Bundeswehrfamilien des BwSW“.

Nach dem Osterbasar ist vor dem Osterbasar, denn wie in jedem Jahr wurde von der Luftwaffenunterstützungsgruppe (LwUstGrp) Wahn weiter gespendet und sogar das Ergebnis des vergangenen Jahres getoppt.

Dank des großen Engagements von Stabsfeldwebel Heiko Vogel konnte der Kommandeur der LwUstGrp Wahn, Oberstleutnant Tobias Schuster, der örtlichen Regionalstellenleiterin des Bundeswehr-Sozialwerks (BwSW), Brigitte Piotrowski, schon zu Beginn des Basars einen symbolischen Spendenscheck über 1.000 Euro überreichen.

Eröffnet wurde der Basar von Brigadegeneral Friedhelm Tränapp vom Kommando Luftwaffe. Neben zahlreichen Ausstellenden, die ihre Kunstwerke wie Bilder, Schmuck, Bastelarbeiten, Stoff- und Strickwaren sowie leckeren Getränken anboten, gab es die Möglichkeit, Bücher, Kinderbekleidung und Spielwaren gegen eine Spende zu erwerben. Das gut gefüllte Kuchenbüfett und die frischen Waffeln luden zum Verweilen und auch zum „Take away“ in die Dienststellen ein.

Einen großen Andrang verzeichnete die Tombola, die mit über 1.800 Losen vier attraktive Hauptpreise sowie weitere interessante Sachpreise auslobte. Bei den Hauptpreisen waren zwei Tickets für die „Lanxess Arena“ in Köln, ein Gutschein von der „Bowling Arena“ in Troisdorf-Spich sowie ein Spiegel aus einem Tennisschläger zu gewinnen.

Während die glücklichen Gewinner auf die Ausgabe ihrer Preise warteten, standen am Infostand des BwSW Oberstabsfeldwebel Frank Gotzens und Natali Dick von der Bereichsgeschäftsführung West für Informations- und Beratungsgespräche zur Verfügung. Zum Abschluss des Osterbasars gaben Brigitte Piotrowski und Brigadegeneral Tränapp die Gewinner der Hauptpreise bekannt.

Für die Regionalstelle waren Brigitte Piotrowski, Birgit Klohn, Heike Bleeser, Major Mathias Drees und Oberstabsfeldwebel Stefan Ink auf dem Basar im Einsatz. Sie bedankten sich bei allen Spendenden und Unterstützenden des Basars sowie den Helfenden aus den Dienststellen der Flugbereitschaft, Führungsunterstützungszentrum, Luftwaffentruppenkommando, Luftfahrtamt der Bundeswehr und Luftwaffenunterstützungsgruppe Wahn. Ein ganz besonderer Dank ging an Stabsfeldwebel Heiko Vogel und sein Team aus der LwUstgGrp Wahn, die sich um den Auf- und Abbau kümmerten sowie den Dienststellenleitungen und Vorgesetzten, die es den Beschäftigten ermöglicht haben, den Osterbasar zu besuchen.

In dem großen Dank eingeschlossen natürlich auch das Kasino – allen voran Geschäftsführer Thomas Kaup für die Bereitstellung der Räumlichkeiten, Waffelteig, Kaffee, Geschirr und Tombola-Preise wie Gutscheine über 10 Euro und Sekt. Ohne diese Unterstützung würde der Osterbasar nicht so sein wie er ist.

Alle Beteiligten freuten sich nach einer Pause von fünf Jahren über das Ergebnis von 4.089,10 Euro und hoffen auf eine Steigerung im nächsten Jahr.
Der Termin für nächstes Jahr steht auch schon fest: 9. und 10. April 2025 im Kasino in der Luftwaffenkaserne Köln-Wahn.

Text: Brigitte Piotrowski und BwSW