Mitarbeiterinnen im Servicezentrum Nord nutzen „Lockdown“ für den guten Zweck

08. September 2020 News Bereich Nord Dienststellen Berichte

125,00 € für die „Aktion Sorgenkinder in Bundeswehrfamilien des BwSW“

Im Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr, Servicezentrum Nord Hannover, haben zwei Mitarbeiterinnen den „Lockdown“ genutzt und für ihre Kollegen Stoffmasken genäht. Auch die Mutter einer Mitarbeiterin hatte sich bereit erklärt, für das Servicezentrum Nord Masken zu nähen.

Stoffe und Nähmaterial wurden von Referatsangehörigen gespendet, damit die fertigen Masken kostenlos verteilt werden konnten. Zur Auswahl standen verschiedene Modelle, Formen und Farben, so dass jeder einen passenden Mund-Nasen-Schutz für sich finden konnte.
Wer sich für die selbstgenähte Maske erkenntlich zeigen wollte, wurde gebeten, für das Bundeswehr-Sozialwerk und seine „Aktion Sorgenkinder in Bundeswehrfamilien des BwSW“ zu spenden. Insgesamt kamen so 125,00 € zusammen, die am 2. September 2020 von der Leiterin des Servicezentrums, Leitende Regierungsdirektorin Beatrix Siebert, an den Stellv. Bereichsgeschäftsführer Nord des Bundeswehr-Sozialwerks, Oberstabsfeldwebel Ingo Evers, übergeben wurden.