Maritime Professionalität

18. September 2019 News Bereich Nord Sonstige Gelegenheiten Berichte

Tage der offenen Tür zur 29. Hanse Sail

Bei strahlendem Sonnenschein öffnete der Marinestützpunkt „Hohe Düne“ in Warnemünde vom 9. bis 11. August 2019 für die Öffentlichkeit seine Tore zur „29. Hanse Sail“. Mehr als 60.000 Besuchern präsentierte die Marine einen großen Teil ihrer Fähigkeiten.

Höhepunkte waren unter anderem eine aktive Seenotrettungsübung, Helmtauchvorführungen sowie spektakuläre Flugprogramme. Flaggschiff der diesjährigen Hanse Sail war im Zuge von Open Ship die Fregatte „Mecklenburg-Vorpommern“. Auch die Korvette „Magdeburg“, der Tender „Donau“ sowie die Segelschulschiffe aus Kolumbien, Italien und Mexiko fanden bei den Besuchern großen Anklang.

Das Bundeswehr-Sozialwerk war mit Regierungshauptsekretärin Silke Schaper, dem Stellv. Bereichsgeschäftsführer Nord Oberstabsfeldwebel Ingo Evers, Regionalstellenleiterin Katja Olthoff und Reinhard Waitz mit einem Informationsstand und dem Glücksrad vertreten. In vielen guten und informativen Gesprächen wurde dem interessierten Publikum ein Überblick über das Leistungsspektrum des Sozialwerks gegeben. Insbesondere der Informationsbedarf zu den Kinder- und Jugendfreizeiten war sehr hoch.

Während der Veranstaltung übereichte Ingo Evers in einem würdigen Rahmen der Katja Olthoff die Ehrenurkunde für 25 Jahre Mitgliedschaft im Bundeswehr-Sozialwerk. Reinhard Waitz wurde für seine Verdienste um den Verein mit der Ehrennadel in Bronze ausgezeichnet. Beide waren völlig überrascht und freuten sich über die Auszeichnung. Oberstabsgefreiter d.R. Sven Herchet vom Verein Lachen Helfen e.V. übergab Evers eine große Holzplanke mit der Lasergravur „Gorch Fock“ des gleichnamigen Segelschulschiffs als Spende. Diese wird in einer der kommenden Veranstaltungen in einem Marinestützpunkt für die „Aktion Sorgenkinder in Bundeswehrfamilien des BwSW“ versteigert.

Als wahrer Publikumsmagnet erwies sich das Glücksrad. Es kam kaum zum Stillstand und die Besucher spendeten fleißig in das aufgestellte Spendenschwein. Abschließend kann sich die „Aktion Sorgenkinder in Bundeswehrfamilien des BwSW“ über weitere 485,93 € an Spendengeldern freuen.