„Koblenzer Kleiderbörse des Bundeswehr-Sozialwerks“ weiterhin auf Erfolgskurs

07. April 2020 News Bereich West Berichte Spendenaktionen

Für die „Aktion Sorgenkinder in Bundeswehrfamilien des BwSW“ bislang 9.154,50 € erwirtschaftet

Stefan Leist, Initiator der „Koblenzer Kleiderbörse des Bundeswehr-Sozialwerks“ und Mitglied des Bereichsvorstands West, erwirtschaftete auch im ersten Quartal 2020 wieder eine ansehnliche Summe mit seiner Kleiderbörse. Mit 2.520,00 € erhöhte er die Gesamtspendensumme aus seiner Aktion auf 9.154,50 €.

Leist, der Uniformen, Uniformteile, Orden und Ehrenzeichen, auch aus den Weltkriegen und aus dem Ausland, usw. entgegennimmt, um sie gewinnbringend zugunsten der „Aktion Sorgenkinder in Bundeswehrfamilien des BwSW“ zu verkaufen, ist von diesem Ergebnis überwältigt. „Vor allem kleine, aber feine Stücke sowie alles „Goldige“ können gut an die Sammler gebracht werden. Leider ist aber auch einiges, was mich erreicht, nicht mehr direkt vermarktbar und belastet meine Lager oder auch schon mal die familiäre Waschmaschine.“, so Leist. Deswegen bittet er auch unbedingt um Beachtung des separaten Artikels zur „KKdBwSW“.

„Der Erfolg dieser Kleiderbörse zugunsten unserer „Aktion Sorgenkinder …“ insgesamt tröstet aber über die nicht unerhebliche Arbeit hinweg. Und es ist schön zu erleben, wenn dies dann auch entsprechend gewürdigt wird.“, betont Leist.

Ein großes „Danke“ sagt Stefan Leist an dieser Stelle allen Käufern (hier wieder namentlich Jens Willy Frölich, Carolin Roth und Olaf Böttger) sowie allen Uniformgebern (hier besonders Generalarzt Dr. Joachim Hoitz, Brigadegeneral Hans-Dieter Poth, Vizeadmiral Sigurd Hess und Generalleutnant Manfred Hofmann). Sie alle haben zum bisherigen und künftigen Erfolg der „Koblenzer Kleiderbörse des Bundeswehr-Sozialwerks“ sehr beigetragen. Ganz herzlichen Dank dafür!