Erster Erlös aus Kalenderaktion an das Bundeswehr-Sozialwerk übergeben

26. Februar 2020 News Bereich West Dienststellen Berichte

Schule für Diensthundewesen der Bundeswehr unterstützt weiter das Bundeswehr-Sozialwerk

Am 19. Februar 2020 übergab der Kommandeur der Schule für Diensthundewesen der Bundeswehr, Oberfeldveterinär Dr. Stefan Hampel, eine erste Zwischensumme über 2.500,00 € aus der Diensthundekalender-Aktion an Vertreter des Bundeswehr-Sozialwerks.
Bereits im sechsten Jahr in Folge hat die in Ulmen stationierte Einheit einen Kalender mit Diensthunden und Welpen entworfen und vertreibt diesen zugunsten der „Aktion Unvergessen“. Ziel ist es dabei, Einsatzgeschädigte und deren Familien aus den ISAF-Einsätzen in Afghanistan zu unterstützen.

Hampel: „Ich freue mich, bereits früh zu Jahresbeginn eine Summe von 2.500,00 € an das Bundeswehr-Sozialwerk überreichen zu können. Das ist für uns ein Zeichen, dass der Kalender sich nach wie vor großer Beliebtheit erfreut und wir damit auf dem richtigen Wege sind. Bedanken möchte ich mich auch bei unseren Nachbareinheiten, dem Taktischen Luftwaffengeschwader 33 in Büchel und dem Bataillon Elektronische Kampführung 931 in Daun. Beide Einheiten haben sich wieder mal an ihrem Standort für die gute Sache beteiligt.“

Ralf Miltenberger, Bereichsgeschäftsführer West des Bundeswehr-Sozialwerks, freute sich über das großartige Ergebnis: „Die Schule für Diensthundewesen ist seit Jahren ein verlässlicher Partner für uns und die „Aktion Unvergessen“. Nicht nur mit dem Erlös des Kalenders werden wir Jahr für Jahr unterstützt, auch die „Aktion Sorgenkinder“ wird mit einem großartigen Aktionstag im Rahmen der Sommerfreizeit mit vollem Herzblut durchgeführt. Mein Dank gilt allen Angehörigen der Schule.“

Voraussichtlich im Mai 2020 wird der Gesamterlös aller Verkäufe und Spenden zusammengezählt und bekanntgegeben. Eins ist bereits sicher: Man wird sich an den erfolgreichen Zahlen des Vorjahres orientieren dürfen.