Erneut Rekorderlös für den Kalender der Schule für Diensthundewesen der Bundeswehr

16. September 2020 News Bereich Nord Bereich Ost Bereich Süd Bereich West Jahresspenden Dienststellen Berichte Spendenaktionen

Hunde stehen Modell für den guten Zweck

„Es ist immer schön, wenn man seine gesteckten Ziele erfüllen kann, auch wenn Sie jedes Jahr größer werden“, resümierte am 9. September 2020 in Ulmen der Bereichsgeschäftsführer West des Bundeswehr-Sozialwerks, Ralf Miltenberger, den Spendenerlös aus der Diensthundekalenderaktion 2020. An der Ulmener Schule für Diensthundewesen der Bundeswehr wird jedes Jahr durch den Kommandeur ein Fotowettbewerb für die Soldaten und Mitarbeiter ausgerufen. Gesucht werden die besten Motive der Helden auf vier Pfoten für den jährlich erscheinenden Fotokalender, der für den guten Zweck verkauft wird.

Bereits im letzten Jahr durfte sich das Bundeswehr-Sozialwerk über eine Gesamtsumme von 13.000,00 € freuen und die Spannung war groß, ob diese Summe in diesem Jahr überboten werden konnte. Dieses Jahr hatte die Schule noch einmal mit einer Spende von 3.100,00 € zu den bereits im Februar 2020 übergebenen 2.500,00 € nachgelegt. Dazu kommt auch der Erlös aus dem externen Verkauf durch das Bundeswehr-Sozialwerk.

Am Ende standen 13.635,72 € auf dem symbolischen Spendenscheck, den der Stellv. Schulkommandeur, Oberstleutnant René Rudolph, an die Vertreter der Bereichsgeschäftsführung West übergab. Der Erlös ist für die „Aktion Unvergessen“ bestimmt und kommt damit vor allem Familien von im Einsatz verwundeten oder gefallenen Kameraden zugute.

In den kommenden Wochen wird der neue Kalender für das Jahr 2021 erscheinen. Das Bundeswehr-Sozialwerk und die Schule für Diensthundewesen der Bundeswehr hoffen, erneut die diesjährige Rekordmarke überbieten zu können. Nähere Informationen werden auf dieser Homepage veröffentlicht.

Ehre, wem Ehre gebührt!

Die Schule für Diensthundewesen der Bundeswehr hat durch vielerlei Unterstützung dem Bundeswehr-Sozialwerk in den letzten Jahren Spenden und Aktionen zuteilwerden lassen. Erwähnenswert ist insbesondere der jährliche Diensthundekalender, dessen Verkauf mittlerweile eine hohe Spendensumme für das Sozialwerk erbracht hat. Darüber hinaus besuchen seit vier Jahren die Teilnehmer der Freizeit für Menschen mit Beeinträchtigungen des Bereichs West die Hundeschule und werden dort mit allen Diensten der Hunde vertraut gemacht. Mittlerweile ist dieser Besuch fester Bestandteil im Terminkalender der Schule. „Alle Soldatinnen und Soldaten des Standortes freuen sich jedes Jahr und sind mit viel Herzblut dabei, um den Teilnehmern der Freizeit einen unvergesslichen Tag zu bereiten“, so Oberstleutnant René Rudolph.

Für dieses tolle Engagement zeichnete Ralf Miltenberger nun die Schule mit der Verdienstmedaille des Bundeswehr-Sozialwerks in Bronze aus. Bei der Übergabe war die Freude über die Auszeichnung groß und Rudolph bedankte sich auch im Namen des Kommandeurs mit dem Versprechen: „Diese Urkunde wird einen gebührenden Platz bekommen!“