Doppelkopf für den guten Zweck

06. Juli 2020 News Bereich Nord Sonstige Gelegenheiten Berichte

Freud- und Leidkasse erzielt 450,00 € für die „Sorgenkinder“

Auch wenn die Stadt Wildeshausen seit 2003 keine Garnisonsstadt mehr ist, lebt der Solidargedanke für die „Sorgenkinder“ in den Herzen der Bürger weiter.
So ist den ehemaligen Stabsoffizieren, die Oberstleutnante a.D. Volker Scheffler, Norbert Vogel, Michael Steinhoff und Franz-Josef Böckmann, eine Herzensangelegenheit, für die gute Sache immer weiter zu kämpfen. Jährlich organisieren sie acht Spielabende in einer lokalen Wirtschaft mit einer hohen Beteiligung von Ehemaligen und Bewohnern der Stadt Wildeshausen. Der Erlös dieser besonderen Abende fließt in die dafür eingerichtete Freud-und Leidkasse und wird jedes Jahr einer wohltätigen Organisation gespendet.
Aus alter Verbundenheit mit der Bundeswehr wurde diesmal das Bundeswehr-Sozialwerk ausgewählt. Der Erlös von 450,00 € kommt der „Aktion Sorgenkinder in Bundeswehrfamilien des BwSW“ zugute.
Das Bundeswehr-Sozialwerk bedankt sich für die tolle Unterstützung und wünscht der Gemeinschaft noch erlebnisreiche Spielabende.