„Die Fröhlichen Handicaper“ - Ein Reisebericht

05. Juli 2019 News Bereich West Berichte

Erste lange Kegeltour auf Wangerooge

Unser Kegelclub die „Fröhlichen Handicaper“ vom Verein Gemeinsam Leben e.V. freute sich auf ihre erste lange Tour auf die Insel Wangerooge.

Ausgestattet wurden wir mit T-Shirts von der Provinzial Versicherung Nahrgang u. Bohnes sowie Regenjacken von der Firma Schawag aus Plettenberg, damit wir gut zu erkennen waren. Der Autodienst Turk aus Herscheid hat uns mit Treibstoff versorgt, so dass wir alle mit einem Bus der Firma Manß-Reisen aus Lüdenscheid starten konnten. Über Autobahn und Landstraße haben wir den Hafen von Harlesiel erreicht, dort haben wir unser Gepäck aufgegeben und sind mit der Fähre auf die Insel Wangerooge gefahren. Nach einer Stunde haben wir die Insel erreicht, danach mussten wir noch ca. 20 Min. mit der Inselbahn fahren, das war für uns ein tolles Erlebnis.

Am Bahnhof von Wangerooge wurden wir schon sehnsüchtig von unserem alten Freund Bernd Peters von der DRK Wasserwacht erwartet und freudig begrüßt. Danach haben wir unsere Koffer in Empfang genommen und sind 500 m bis zum Haus vom Bundeswehr-Sozialwerk gegangen. Dort wurden wir von dem Geschäftsführer Herrn Engelke und seinem Team sehr freundlich begrüßt. Nach der langen Fahrt haben wir dann erst einmal gefrühstückt und erst einmal in Wangerooge spazieren gegangen. Nach dem Abendbüffet sind wir an der Strandpromenade gewesen und haben an einer Strandbar draußen noch etwas getrunken und den Tag gemütlich ausklingen lassen.

Am Freitag war für uns Action angesagt. Nach dem Frühstück haben wir uns mit Getränken versorgt und sind dann mit zwei Go-Karts zum Weststrand gefahren. Nach ca. 1 Stunde Fahrt haben wir die Jugendherberge erreicht. Hier haben wir erst mal Würstchen/Waffeln gegessen und was getrunken. Danach wollten einige auf den Westturm, um die Aussicht über die schöne Insel zu genießen. Das Wetter war traumhaft und der Blick auch. Auf der Rückfahrt hatten wir großen Spaß, da Petra sich die Straße mal wieder nicht gemerkt hatte, wo wir das Go-Kart abgeben mussten. Danach sind wir erst mal in die Wohnungen und haben uns ausgeruht, denn es war sehr anstrengend, aber auch sehr schön. Nach dem gemeinsamen Abendbüffet haben wir noch einen Sparziergang gemacht und hatten super viel Spaß, da wir auf der Straße mit Tannenzapfen Fußball gespielt haben.

Am Samstag hatte uns Bernd und das Team von der DRK Wasserwacht eingeladen, die Rettungsstation zu besichtigen. Hier wurde uns erklärt, was ihre Aufgaben sind und welche Geräte sie zur Rettung haben und das einige Leute selber Schuld daran sind, wenn Sie in Gefahr geraten. Wir durften einige Geräte zur Rettung selber an Land ausprobieren. Danach durften wir uns noch alle den Blutdruck messen lassen.

Am Nachmittag haben wir uns dann in zwei Gruppen aufgeteilt, die einen haben einen Strandspaziergang gemacht und die andere Gruppe wollte Souvenirs kaufen. Danach haben wir uns wieder beim Abendessen getroffen. Aber so schön die Zeit auch ist, irgendwann heißt es wieder Sachen packen und Abschied von einer schönen Insel zu nehmen. Nach dem Abendbüffet mussten wir uns leider von dem Team des BwSW verabschieden, die alles möglich gemacht haben, wenn wir Hilfe brauchten.

Am Sonntag mussten wir alle früh aufstehen, so dass wir die erste Bahn und Fähre vor 8.00 Uhr erreichen konnten. Am Festland haben wir dann die erste Bäckerei angesteuert und gefrühstückt. Danach ging es in Richtung Heimat, es war sehr viel Verkehr und wir sind in einige Staus geraten. Glücklich, müde und zufrieden konnten wir von unseren Eltern wieder in Empfang genommen werden.

Wir haben auf der Reise in die lachenden Augen unserer Kinder gesehen. Wir alle konnten Spaß verstehen. Haben geweint und viel gelacht. Uns hat es mit Euch sehr viel Spaß gemacht.

Wir möchten uns bei allen, die uns diese schöne Kegeltour für unsere  „Fröhlichen Handicaper“ vom Verein Gemeinsam Leben e.V. ermöglicht haben, bedanken, ohne euch wäre diese schöne Fahrt nicht möglich gewesen, auch im Namen unserer Kinder Mareike, Vera, Christina, Patrick, Marcel, Thorsten und Sven.

Die Begleiter Petra und Uwe