Bereichsübergreifende Einplanung für Freizeiten für Menschen mit Beeinträchtigungen

02. März 2020 News Bereichsgeschäftsführungen Bereich Nord Bereich Ost Bereich Süd Bereich West Berichte

Knapp 140 Teilnehmer können sich über Zusagen für die diesjährigen Freizeiten freuen

Für das Bundeswehr-Sozialwerk sind die angebotenen Freizeiten für Menschen mit Beeinträchtigungen etwas ganz Besonderes. Mit ihnen können körperlich und/oder geistig beeinträchtigte Kinder und Erwachsene einen schönen Urlaub genießen und mit anderen Teilnehmern und Betreuern zwei bis drei spannende und aufregende Wochen erleben. Auch die pflegenden Eltern daheim können diese Zeit nutzen, um neue Energie zu tanken und sich von der täglichen Betreuung zu erholen. Die Freizeiten werden aus der „Aktion Sorgenkinder in Bundeswehrfamilien des Bundeswehr-Sozialwerk“ finanziert, so dass das Bundeswehr-Sozialwerk eine Teilnahme für alle Beeinträchtigten finanziell möglich macht.

Für die Freizeiten für Menschen mit Beeinträchtigungen findet jedes Jahr eine bereichsübergreifende Einplanung statt, bei der alle Freizeitenbearbeiter aus den Bereichen Nord, Ost, Süd und West zusammenkommen und gemeinsam die Plätze für die Freizeiten vergeben. In diesem Zug können, bei voll belegten Freizeiten, gleichzeitig Ersatzwünsche für eine andere Freizeit berücksichtigt oder vorgeschlagen werden, so dass so wenig Absagen wie möglich verschickt werden müssen.

In diesem Jahr finden die verschiedenen Freizeiten unter anderem in den eigenen Häusern des Bundeswehr-Sozialwerks in Oberwiesenthal und Grünheide statt. Zudem werden auch Freizeiten in Wendtorf, Bad Münstereifel und Eben im Pongau angeboten. Die geplante Integrationsfreizeit in Jever kann aufgrund zu geringer Anmeldezahlen leider nicht stattfinden. Allerdings startet als neues Angebot eine Familienfreizeit in Oberwiesenthal, bei der die ganze Familie mit beeinträchtigten Kindern Urlaub genießen und angebotene Programmpunkte sowie verschiedene Workshops gemeinsam nutzen kann.

Das Bundeswehr-Sozialwerk freut sich in diesem Jahr, den knapp 140 beeinträchtigten Kindern und Erwachsenen mit Zusagen zu den verschiedenen Freizeiten eine Freude machen zu können.