„Aktion Unvergessen“ großartig unterstützt

03. Juli 2019 News Bundeswehr-Sozialwerk Bundeswehr im Einsatz Bereich West Berichte Spendenaktionen

Ulmener Diensthundeschule übergab 13.000,00 € an das Bundeswehr-Sozialwerk

Einen guten Zeitpunkt zur erneuten Spendenübergabe hatten sich die Verantwortlichen der Schule für Diensthundewesen der Bundeswehr in Ulmen ausgesucht, um den Reinerlös aus dem Verkauf des Jahreskalenders 2019 der Diensthundeschule an die Vertreter des Bundeswehr-Sozialwerks zu übergeben: den „Tag der Bundeswehr“ am 15. Juni 2019 in Koblenz.

Der Kommandeur der Diensthundeschule, Oberfeldveterinär Dr. Stefan Hampel, übergab unter langanhaltendem Beifall der Veranstaltungsbesucher 13.000,00 € an Ralf Miltenberger und Kerstin Wahler vom Bundeswehr-Sozialwerk. Insgesamt stieg die Spendenhöhe seit Beginn dieser Aktion vor fünf Jahren auf rund 35.000,00 € an. Mit dem Geld wird die „Aktion Unvergessen“ dieser sozialen Einrichtung der Bundeswehr unterstützt, um damit einsatzgeschädigten Soldaten und deren Familien wertvolle Hilfe zu bieten. Die Aktion wurde nach Abschluss der ISAF-Mission der Bundeswehr in Afghanistan durch die Einsatzredaktion von Radio Andernach ins Leben gerufen.

„Es freut mich ganz besonders, dass der diesjährige Verkauf der Kalender das letztjährige Ergebnis deutlich übertroffen hat und mit diesem Geld viel wichtige Hilfe geleistet werden kann. Und noch mehr freut es mich, dass wir schon jetzt mit den Vorbereitungen des Jahreskalenders 2020 begonnen haben, um die „Aktion Unvergessen“ auch im kommenden Jahr mit einem hoffentlich hohen Erlös unterstützen zu können“, so der Ulmener Kommandeur.

Seit einigen Jahren wird ein Fotowettbewerb für alle Soldaten und zivile Mitarbeiter der Schule ausgerufen. So wurde auch im vergangenen Jahr aus den besten Motiven ein Jahreskalender für das Jahr 2019 zusammengestellt und bundesweit zum Verkauf angeboten. Vom Welpen aus der schuleigenen Zucht bis hin zum ausgewachsenen Diensthund haben sich die „vierbeinigen Models“ mit und ohne ihre Zweibeiner für den guten Zweck ablichten lassen.