„Aktion Schlafmünzen“ im Bundeswehr-Sozialwerk

21. Dezember 2020 News Bereich West Jahresspenden Berichte Spendenaktionen

Initiator Gerhard Reich schläft nicht

Seit 2004 sammelt Gerhard Reich alte und ausländische Währung, um diese zu „versilbern“. Regelmäßig fährt er zur Außenstelle der Deutschen Bundesbank nach Köln und tauscht dort Mark in Euro. Gleiches gilt auch für ungültige Währungen anderer Euro-Staaten oder auch für Devisen von außereuropäischen Ländern. Für alte Reichsmark und Notgeld hingegen hat er bereits einen festen Abnehmerkreis unter Sammlern.

Die größten Probleme hat er bei ausländischem Münzgeld, das nur bei bestimmten Banken in den Herkunftsländern selbst umgetauscht werden kann. Oftmals erklären sich aber Mitglieder des Bundeswehr-Sozialwerks bereit, dies während ihres Familienurlaubs im benachbarten Ausland für ihn zu erledigen. Ist auch dies nicht möglich, bleibt nur die Abgabe der Münzen zum Materialpreis.

Dennoch kommen so jährlich rund 1.000,00 € zusammen, die er der „Aktion Sorgenkinder in Bundeswehrfamilien des BwSW“ überweist. Am 9. Dezember 2020 überreichte Reich in der Bundesgeschäftsführung in Bonn dem Bundesvorsitzenden, Oberst a.D. Peter Dormanns, den symbolischen Spendenscheck über 1.002,00 €. Dormanns bedankte sich ganz herzlich und ermutigte ihn, seine segensreiche Aktion weiter fortzuführen.

Insgesamt überwies Gerhard Reich bereits mehr als 23.000,00 € aus der Schlafmünzenaktion und ist damit eine feste Größe, wenn es um die Unterstützung von unverschuldet in Not geratenen Bundeswehrfamilien geht.