775 Enten für Frankenberg und den guten Zweck

26. März 2020 News Bereich West Feste & Feiern Sonstige Gelegenheiten Berichte

Frankenberger Reservisten spenden nach Entenrennen 2.000,00 €

Zum Abschluss der Jubiläumsfeier „775 Jahre Stadt Frankenberg/Eder“ hatten sich die Veranstalter noch einmal so richtig ins Zeug gelegt: Am Wochenende des traditionellen Herbst-Stadtfestes der Frankenberger Kaufleute am 28. und 29. September 2019 endete der Samstag nicht mit dem üblichen Ladenschluss. Mit stimmungsvoller Beleuchtung, Live-Musik und dem Entenrennen der örtlichen Reservistenkameradschaft wurde der neu geschaffene Ederuferpark mit einem Ederuferfest eingeweiht.

Passend zum Geburtstag der Stadt schickte die Reservistenkameradschaft genau 775 Kunststoffenten an den Start, für welche die Besucher der Veranstaltung gegen eine Spende die „Patenschaft“ übernehmen konnten. Während es sich Schwäne und Enten am Ederufer bequem machten, ließen Feuerwehrleute die knallgelben Quietscheentchen für das Entenrennen aufs Wasser. Exakt 20 Minuten nach dem Startschuss erreichte die erste Ente das 500 Meter weit entfernte Ziel.

„Das Entenrennen auf der Eder in Frankenberg/Eder anlässlich des Stadtjubiläums war ein großer Erfolg“, sagte Björn Hornig, Hauptfeldwebel d.R. und Vorsitzender der Reservistenkameradschaft. Bei der Veranstaltung wurde ein Reinerlös von 2.000,00 € für die „Aktion Sorgenkinder in Bundeswehrfamilien des BwSW“ erzielt.

Hornig übergab am 21. Januar 2020 den symbolischen Spendenscheck an Helmut Balamagi, Stellv. Bereichsvorsitzender West des Bundeswehr-Sozialwerks. Er bedankte sich für die Spende und das Engagement der Frankenberger Reservisten. In einem Vortrag über das Bundeswehr-Sozialwerk informierte er anschließend über die Ziele und die Arbeit des Vereins sowie über die Verwendung der Spendengelder.