„60 Jahre – 60 Bäume“

22. Oktober 2020 News Bereich Nord Bereich Ost Bereich Süd Bereich West

Umweltschützer Bundeswehr

Naturschutz und soziale Verantwortung standen im Mittelpunkt eines Gesprächs zwischen Ulrike Hauröder-Strüning, Präsidentin des Bundesamtes für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen der Bundeswehr (BAIUDBw) und dem Bundesvorsitzenden des Bundeswehr-Sozialwerks (BwSW), Oberst a.D. Peter Dormanns, am 14. Oktober 2020 im Hotel Lindenhof in Brauneberg an der Mosel.

So berichtete Präsidentin Hauröder-Strüning unter anderem vom Potential der Bundesliegenschaften zum Erhalt von Umwelt und Natur. „Die Bundeswehr hat Truppenübungsplätze mit einer Gesamtfläche von rund 150.000 Hektar. Davon sind rund zwei Drittel als Natura 2000-Gebiete der Europäischen Union gemeldet“, sagte Hauröder-Strüning. „Bundeswehr und Umweltschutz sind absolut kein Widerspruch.“ Auch für kreative Aktionen zum Umweltschutz arbeiten BAIUDBw und Bundeswehr Sozialwerk zusammen:

So fand zum Beispiel auf dem WASAG-Gelände (Westfälisch-Anhaltische-Sprengstoffwerke AG) in Stadtallendorf eine Baumpflanzaktion statt, auf dem Gelände des Bundeswehr-Dienstleistungszentrums wurde ein Weinbergpfirsichbaum gepflanzt und an Bundeswehrfamilien wurden Eicheln als Anregung zum Pflanzen von Bäumen verteilt. Über die Maßnahmen wurde unter dem Motto „Klimawandel, Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung“ mit einem Informationsstand anlässlich der 85. Grünen Woche in Berlin informiert.

Daraus wurde mit Blick auf die vielen Ferienobjekte des BwSW sowie das 60-jährige Vereinsjubiläum spontan die Idee „60 Jahre – 60 Bäume“ geboren. Für jedes Jahr des Vereinsbestehens sollte eine nachhaltige Aktion für die Umwelt stehen.

Alle Geschäftsführer der vereinseigenen Ferienanlagen wurden daraufhin gebeten zu prüfen, ob es Möglichkeiten zum Pflanzen zusätzlicher Bäume, zum Aufstellen von Insektenhotels oder zum Anlegen von Wildblumenwiesen gibt. Das Projekt nahm dann schnell Fahrt auf. Im Tierpark vom Hotel Lindenhof wurde während der Familienfreundlichen Wochen unter Beteiligung vieler Kinder ein Insektenhotel „eröffnet“, ein weiteres beim Transporthubschrauberregiment 30 in Niederstetten folgte kurze Zeit später. Am Seeufer vom Haus am Werlsee in Grünheide wurden acht junge Bäume gepflanzt und Vogelhäuschen in den alten Baumbestand gehängt. Im Haus Seeburg in Grömitz an der Ostsee verschönern jetzt vier Kugelahorne den Eingangsbereich. Vergleichbare Maßnahmen sind in auch in allen anderen Häusern in der Planung.

Zum Abschluss war es Peter Dormanns ein großes Anliegen, sich bei der Präsidentin für diese tolle Initiative zu bedanken. „Der Klimawandel stellt die ganze Gesellschaft vor riesige Herausforderungen. Da ist das BwSW froh, einen Beitrag dazu leisten zu können.“