59. Großkonzert der Bundeswehr

06. Dezember 2022 Bereich Nord Bereich Ost Bereich Süd Bereich West Konzerte Berichte Spendenaktionen

Musikkorps der Bundeswehr brennen musikalisches Feuerwerk ab

Von BwSW

Vorhang auf und Bühne frei! Nachdem im letzten Jahr beim 58. Großkonzert der Bundeswehr das Telekom Forum Bonn wieder musikalisch bebte, brannten am 14. Oktober 2022 das Heeresmusikkorps Koblenz und das Marinemusikkorps Wilhelmshaven ein musikalisches Feuerwerk ab.

Vor nahezu vollbesetztem Haus nahmen die Musikerinnen und Musiker die rund 900 Konzertgäste mit auf eine klangvolle Reise von der Klassik bis in die Moderne. Das Benefizkonzert fand 2022 letztmalig zugunsten hochwassergeschädigter Bundeswehrangehöriger statt, einer Spendeninitiative des Bundeswehr-Sozialwerks e.V. (BwSW).

Eindringlicher Spendenappell für die Hochwasseropfer

In seiner Begrüßungsansprache führte der Bundesvorsitzende des gemeinnützigen Vereins, Oberst a.D. Peter Dormanns, aus, dass laut Neurologen und Psychologen der Musikgenuss nicht nur ein schöner Zeitvertreib sei, sondern auch Balsam für die Seele sein könne. Musik solle das Gehirn mobilisieren und sogar Glückshormone produzieren. Angesichts der großen aktuellen Herausforderungen wie Pandemie, russischer Angriffskrieg auf europäischem Boden, Klimakrise und Flutkatastrophe mitten in Deutschland könne man all dies gut brauchen. Allerdings optimistisch nach vorne zu schauen und das Leben leicht zu nehmen, sei in der heutigen Zeit schwer. „Die großen Einschläge, mit denen wir uns konfrontiert sehen, sollen und dürfen auch an einem Konzertabend wie diesem nicht unter den Teppich gekehrt werden: Wir erleben große Veränderungen in vielen Lebensbereichen und erfahren gleichzeitig das Bleibende, alles Überdauernde: Der Mensch braucht die Gemeinschaft und die Teilnahme am Gemeinwohl!“ Dormanns verknüpfte die Teilnahme an diesem schon traditionellen gemeinschaftlichen Event mit einer Bitte an das Publikum: „Auch in diesem Jahr verzichtete das Bundeswehr-Sozialwerk auf Eintrittsgelder. Wir hoffen stattdessen auf Ihre Bereitschaft, die Aktion „Hochwasserhilfe“ des Bundeswehr-Sozialwerks mit Ihrer Spende zu unterstützen. Den betroffenen Bundeswehrangehörigen, die in der Flut viel oder sogar alles

verloren haben, möchten wir weiterhin zur Seite stehen und benötigen dabei auch Sie! Denn auch über ein Jahr nach dieser Katastrophe sind noch längst nicht alle Schäden behoben. Bis September 2022 konnten dank Ihrer großartigen Hilfe bereits 421.500 Euro an die Hilfsbedürftigen ausgezahlt werden. Dafür danke ich Ihnen im Namen der Flutopfer ganz ausdrücklich!“

Für Peter Dormanns war dieser Konzertabend sein letzter Auftritt im Rampenlicht. Seine „aktive“ Zeit als Bundesvorsitzender des Bundeswehr-Sozialwerks endete im November 2022 bei der turnusmäßigen Bundesversammlung des Sozialwerks in Berlin mit der Wahl eines neuen Bundesvorsitzenden. Seinen Rückzug aus der aktiven Vereinsarbeit hatte er bereits vor einiger Zeit angekündigt. „Es war für mich eine sicherlich fordernde, vor allem aber erfüllende und bereichernde Zeit, nicht zuletzt dank vieler schöner Momente wie diesem heutigen.“ Mit einem herzlichen „Vergelt‘s Gott!“ und der Bitte ans Publikum, das Bundeswehr-Sozialwerk weiterhin zu unterstützen, übergab er die Bühne den musikalischen Akteuren des Abends.

Musikalische Leckerbissen auf höchstem Niveau

Mit einem Klassiker unter den Militärmärschen, der „Kaiser-Friedrich-Fanfare“, eröffnete das Heeresmusikkorps (HMK) Koblenz unter der Stabführung von Oberstleutnant Alexandra Schütz-Knospe den musikalischen Teil des Abends. Dieser Klassiker, wie auch der „Marsch Herzog von Braunschweig“, sind Musikstücke, mit denen das Musikkorps bei nahezu jedem Konzert das Publikum in seinen Bann zieht. Wie vielfältig das musikalische Repertoire der rund 60 Koblenzer Musikerinnen und Musiker ist, zeigte sich im Laufe des Abends. Das Konzert bot ganz unterschiedliche Musikrichtungen. Begann der Abend eher klassisch, kamen zur Pause die Fans von „Harry Potter“ mit der Filmmusik „Harry Potter Symphonic Suite“ voll auf ihre Kosten.

 

Ein Kontrastprogramm dagegen bot anschließend das Marinemusikkorps (MMusKorps)  Wilhelmshaven unter der Leitung von Fregattenkapitän Matthias Prock. Mit „TOTO on tour“ präsentierten die 50 Musizierenden aus Norddeutschland Hits der Altrocker aus Los Angeles, die seit mittlerweile mehr als 45 Jahren auf der Bühne stehen.

Ein weiteres Highlight - unter Beteiligung des Publikums - schloss sich an: Matthias Prock ermunterte das Publikum mit „Riverdance“ von Bill Whelan zum Mitmachen. Dieser traditionelle irische Stepptanz mit keltischer Musik hielt die Konzertgäste nicht mehr auf ihren Plätzen. Der Dank: tosender Applaus der begeisterten Zuschauerinnen und Zuschauer. Vor dem großen Finale wurde es noch einmal ein wenig wehmütig. Mit „Nimm uns mit Kapitän, auf die Reise“ ließen Prock und sein Orchester das Publikum die ganze Dramaturgie dieses Seemannsliedes spüren: Erst fährt einer weg, dem es daheim alles viel zu klein ist, und dann will er doch wieder nur zurück…Zuhause ist es doch am schönsten.

Emotionales Dankeschön an die Ehefrau

Kurz vor dem Ende dieses unvergesslichen Konzertabends zog es Peter Dormanns dann doch noch einmal auf die Bühne. Er wollte es sich als Gastgeber natürlich nicht nehmen lassen, sich persönlich bei den genannten Akteuren auf und hinter der Bühne sowie beim Publikum für die große Spendenbereitschaft zu bedanken. Emotional wurde es, als er sich bei seiner Frau für ihre jahrelange Unterstützung seiner ehrenamtlichen Tätigkeit für das Sozialwerk bedankte. Sie hätte ihn in all den Jahren - auch in Zeiten, wo es ihm und dem Verein nicht so gut ging - immer wieder ermutigt, sein Wirken fortzusetzen.

Während des Konzerts wurden unter anderem dem Publikum visuell die Auswirkungen der Hochwasserkatastrophe vor Augen geführt. Diese emotionalen Momente regten die Gäste zum Spenden an. Über 7.000 Euro konnten so an diesem Abend für die Hochwasserhilfe gesammelt werden. Darüber hinaus überreichten Oberstleutnant a.D. Hans Kudis und seine Abordnung vom Ordre Lafayette en Allemagne einen Spendenscheck über 1.000 Euro für die Hochwasserhilfe des BwSW sowie einen weiteren über den gleichen Betrag für die „Aktion Sorgenkinder in Bundeswehrfamilien des BwSW“.

Eine besondere Ehre wurde der Telekom Deutschland zuteil: Pressesprecher Dirk Wende nahm stellvertretend für die Gesellschaft wegen besonderer Verdienste um das Bundeswehr-Sozialwerk die Ehrenmedaille des BwSW in Silber entgegen. Freudig und überrascht nahm er dankend die Auszeichnung entgegen. Die Telekom unterstützt das BwSW schon seit Jahren unter anderem mit der Bereitstellung des Forums für diese Benefizveranstaltung. Auch der Ordre Lafayette en Allemagne wurde für sein jahrelanges Engagement für das Sozialwerk geehrt. Oberstleutnant a.D. Kudis nahm stellvertretend für den Ordre die Ehrenmedaille in Bronze entgegen.

Ziehharmonika, Handharmonika oder Schifferklavier - musikalisches Highlight im Telekom Forum

Mit dem „Optimisten Marsch“ von Miroslav Juchelka eröffneten die Musizierenden aus Koblenz und Wilhelmshaven gemeinsam das große Finale, moderiert von Alexandra Schütz-Knospe. Was nicht fehlen durfte, war eine Hommage an die hiesige Konzertregion. Mit dem Rheinland-Medley „Am Rhein“ in der Bearbeitung von Robert Kuckertz - er befand sich auch unter den Zuhörenden -, dem Vorgänger von Schütz-Knospe, spielten sich die Musikerinnen und Musiker letztendlich in die Herzen des Publikums.

In bester Entertainer-Manier sorgten abschließend Matthias Prock und seine beiden Mitstreiter mit ihren Schifferklavieren für beste Stimmung im Saal. Der dominierende Sound der „Quetschkommoden“ zu dem US-Hit aus den 1987er „Karla with a K“ der US-amerikanischen Band The Hooters ließ auch in der Bearbeitung von Robert Kuckertz die Konzertgäste zu Beifallsstürmen und die Orchester zu Zugaben hinreißen.

Mit der Nationalhymne fand das 59. Großkonzert der Bundeswehr einen traditionell würdigen Abschluss.

Save the date

Am 20. Oktober 2023 heißt es übrigens wieder „Vorhang auf und Bühne frei“ zum 60. Großkonzert. Also „Save the date“! Über Spenden zugunsten der „Aktion Sorgenkinder in Bundeswehrfamilien des BwSW“ würden wir uns sehr freuen.

Spendenkonto:
Bundeswehr-Sozialwerk e.V.
Sparkasse KölnBonn
IBAN: DE85 3705 0198 0000 0627 11
Verwendungszweck: Sorgenkinder in Bundeswehrfamilien

Impressionen

Fotos: Bundeswehr-Sozialwerk/Marc Longerich