Home > Aktion Sorgenkinder > Spenden > Jubiläen & Geburtstage > Spenden statt Geschenke

Am Geburtstag einmal andere beschenken

Das Ehepaar Weidmann und deren Geburtstagsgäste unterstützten den Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Bonn und das Bundeswehr-Sozialwerk mit jeweils 900,00 €.
Bild: Wolfgang Schüssler

Freude schenken, dabei Gutes tun – Spenden statt Geschenke

Familie Weidmann ist Mitglied im Bundeswehr-Sozialwerk und hat bereits mehrere Urlaube in Hotels des Bundeswehr-Sozialwerks verbracht. Die älteren Kinder haben begeistert an Freizeiten und Sprachreisen teilgenommen, die der Verein anbietet. Familie Weidmann fühlt sich dem Verein daher eng verbunden und möchte über ihre Mitgliedschaft hinaus die Ziele des Bundeswehr-Sozialwerks unterstützen.
Auf einer Veranstaltung kamen Regierungsdirektorin Dr. Dagmar Weidmann und Fregattenkapitän Joachim Weidmann an einem Infostand des Bundeswehr-Sozialwerks mit Vertretern des Vereins ins Gespräch. Nach diesem persönlichen Kontakt war die Unterstützung des Bundeswehr-Sozialwerks dann ganz einfach: In der Bundesgeschäftsführung wurde ein Sparschwein geliehen, das auf der gemeinsamen Geburtstagsfeier eine besondere Aufgabe hatte: Die Gäste befüllten es mit Spenden, um die an Stelle von Geschenken gebeten wurde.
Für die Empfänger der Spenden, den Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Bonn und das Bundeswehr-Sozialwerk, zeigten sich die Gäste mehr als großzügig – ganze 1.800,00 € befanden sich im Sparschwein! „Wir wollen mit den beiden Spenden Familien, die mit ihrem Schicksal bewundernswert tapfer umgehen, helfen“, so Joachim Weidmann, Vater von vier Kindern. Ihn und seine Familie habe die „Aktion Sorgenkinder in Bundeswehrfamilien des BwSW“ sehr angesprochen, erzählte er bei der Übergabe der Spende an die Bundesgeschäftsführerin des Bundeswehr-Sozialwerks und ihren Stellvertreter. „Nicht nur eine finanzielle Hilfe zu gewähren, sondern Menschen eine Auszeit zu ermöglichen und ihnen damit etwas Gutes zu tun, das wollen wir unterstützen“, sagte Weidmann.

Gefüllt mit Spenden anstelle von Geschenken: Das Sparschwein des Bundeswehr-Sozialwerks.
Bild: Juliane Behring

Gerne gab Veronika Dahl einen Einblick in die Unterstützungsleistungen, die das Bundeswehr-Sozialwerk mit der spendenfinanzierten „Aktion Sorgenkinder in Bundeswehrfamilien des BwSW“ realisieren kann. Neben Einzelhilfen für in Not geratene Bundeswehrangehörige, deren Familien, Ehemalige und Hinterbliebene entlastet der Verein auch Familien mit körperlich und/oder geistig beeinträchtigten Kindern. Jedes Jahr organisiere das Bundeswehr-Sozialwerk mehrere Freizeiten für Kinder und Jugendliche, aber auch Erwachsene aus Bundeswehrfamilien mit Beeinträchtigungen. Die Familien gewinnen während der Freizeit Zeit füreinander und können eine Auszeit von ihrem Alltag nehmen, so Dahl. Sie lud Familie Weidmann ein, eine der Freizeiten zu besichtigen.
Familie Weidmann nahm die Einladung gerne an und beabsichtigt, am Besuchertag der Freizeit für Kinder und Jugendliche mit Beeinträchtigungen in Bad Münstereifel im Sommer 2018 teilzunehmen. Joachim Weidmann zeigte sich begeistert von den unkomplizierten Strukturen des Bundeswehr-Sozialwerks. Er selbst habe im dienstlichen Umfeld erlebt, dass das Bundeswehr-Sozialwerk schnell und unbürokratisch geholfen hat.

25.06.2018

Lesen Sie in unseren Spendenberichten, wie dank ehrenamtlicher Helfer und Spendern vielen Menschen geholfen werden konnte.

Spendenkonto

Wir freuen uns über jede Spende von Ihnen für unsere »Aktion Sorgenkinder«. Bitte verwenden Sie nachfolgende Bankverbindung:

Sparkasse Köln/Bonn

IBAN:
DE85 3705 0198 0000 0627 11
SWIFT-BIC:
COLSDE33

  • Verwendungszweck:
    »Sorgenkinder in Bundeswehrfamilien«

Freie Plätze in den eigenen Häusern und Hotels des Bundeswehr-Sozialwerks e.V. und einigen Vertragshäusern und -hotels.