Home > Wir über uns > Berichte > Übergabe der Chronik in Bonn

Das BwSW händigte Wegbegleitern des Vereins Exemplare der Chronik aus und lud anschließend zu einem Empfang im kleinen Kreis.
Bild: Juliane Behring

Mit der Geschichte des Bundeswehr-Sozialwerks verbunden

Der Bundesvorsitzende des BwSW während seines Grußwortes an langjährige Unterstützer des Vereins.
Bild: Juliane Behring

Chronik des Vereins an langjährige Wegbegleiter übergeben

Über Jahre trug Egon Storz, Ehrenvorsitzender des Bundeswehr-Sozialwerks, wichtige Dokumente der Vereinsgeschichte zusammen. Aus Protokollen, Schriftverkehr und Beiträgen in den Vereinszeitschriften sowie zahllosen Gesprächen fügte er die Entscheidungen und Entwicklungen des Bundeswehr-Sozialwerks zu einer Chronik zusammen, die die Jahre von der Gründung 1960 bis 2010 abbildet.

Erinnerungswerk für Unterstützter

Storz hatte die Ehre, im März 2017 der Schirmherrin des Bundeswehr-Sozialwerks, der Verteidigungsministerin Dr. Ursula von der Leyen, das erste Exemplar der von ihm verfassten Chronik zu überreichen. Die Übergabe fand im Anschluss an die Ehrung verdienter Mitglieder des Vereins in Berlin statt. Auf der Bonner Hardthöhe hatte das Bundeswehr-Sozialwerk (BwSW) am 7. Juni 2017 rund 20 langjährige Unterstützter und Wegbegleiter zu einem Festakt eingeladen. Während der feierlichen Veranstaltung überreichte Storz weitere Exemplare der Chronik.

Ehrenamtler, langjährige Mitarbeiter und Persönlichkeiten aus der Bundeswehr erhielten für ihr Engagement ein Exemplar der Chronik des BwSW.
Bild: Juliane Behring

Zunächst sprach der Bundesvorsitzende des BwSW Peter Niepenberg ein Grußwort an die Geladenen. „Erzähle mir die Vergangenheit und ich werde die Zukunft erkennen“, mit diesem Zitat des chinesischen Weisen Konfuzius betonte Niepenberg beim Veranstaltungsbeginn die Bedeutung der Chronik. Er begrüßte den ehemaligen Verteidigungsminister und Bundestagsabgeordneten Dr. Franz Josef Jung und dessen Ehefrau Beate, die die Schirmherrin der „Aktion Sorgenkinder in Bundeswehrfamilien des BwSW“ ist. Auch den Staatssekretär a. D. Dr. Günter Ermisch, den Ministerialdirektor a. D. Dr. Karl Johanny, die Präsidenten a. D. Klaus Niemeyer, Herbert Pauer und Norbert Schelleis und die Ministerialräte a. D. Peter Wehrmann und Bernd Henkel begrüßte er. Niepenberg freute sich besonders darüber, dass Inge Stief, Witwe des ehemaligen Bundesvorsitzenden Oberst a. D. Siegfried Stief, an der Veranstaltung teilnahm. Niepenberg begrüßte ebenfalls den ehemaligen Bundesgeschäftsführer Wolfgang Scherff, den Geschäftsführer der Förderungsgesellschaft des Bundeswehr Sozialwerk e.V. mbH Harald Grebenstein, den stellvertretenden Bundesgeschäftsführer Norbert Bahl, die langjährigen Mitarbeiter des BwSW Wolfgang Kaldewey und Hedwig Kurth sowie den Initiatoren der Zahngold-Spendenaktion, Winfried Mennemann. Diesen langjährigen und engagierten Unterstützern des BwSW schilderte Niepenberg, dass Storz ebenso wie die Chronik Bindeglied zwischen Vergangenheit und Gegenwart des Vereins darstelle. Ebenso wie die Geladenen habe auch Storz einen erheblichen Beitrag dazu geleistet, dem BwSW zur heutigen Größe und Bedeutung zu verhelfen.

Der Ehrenvorsitzende Storz (li.) bedankte sich bei den Eheleuten Dr. Franz Josef und Beate Jung für die Unterstützung des BwSW.
Bild: Juliane Behring

Würdigung des Einsatzes für das BwSW

Nach dem Grußwort von Niepenberg überreichte der Ehrenvorsitzende Storz die Chroniken an die Gäste. Er verlas die persönliche Widmung jedes Exemplars, bevor er sich bei den Gästen für ihr Wirken zum Wohle des BwSW bedankte. Storz berichtete davon, wie er die Inhalte der Chronik zusammengetragen hat – bei einigen Unterlagen habe allerdings auch der Zahn der Zeit und der Reißwolf „ganze Arbeit geleistet“. Nach einem kurzen Überblick über die Vereinsgeschichte vom Gründungsakt am 20. Mai 1960 bis hin zum Festakt anlässlich des 50jährigen Bestehens am 20. Mai 2010 warb Storz dafür, die Vereinsgeschichte auch weiterhin schriftlich festzuhalten.

Beim anschließenden Empfang blickten Storz und die geladenen Gäste gemeinsam auf die Geschichte und einzelne Begebenheiten des BwSW zurück. Auch aktuelle Themen und Entwicklungen des Vereins kamen in den Gesprächen nicht zu kurz.

Das BwSW bedankt sich bei seinem Ehrenvorsitzenden herzlich für die detaillierte und mit viel Herzblut zusammengetragene Chronik der ersten 50 Jahre Vereinsgeschichte. Auf Bitte des Autors überreichte der Stellvertretende Bundesvorsitzende Wolfgang Scherff am 28. Juni 2017 dem letzten noch lebenden Gründungsmitglied des Vereins Paul Jaeschke ebenfalls eine Ausfertigung der Chronik.

Impressionen

Bilder: Juliane Behring

Bundesvorsitzender

Peter Niepenberg

Tel.:0228 37737-404
Fax:0228 37737-444
E-Mail: bwswbuvo(at)bundeswehr.org

Bundesgeschäftsführerin

Veronika Dahl

Tel.:0228 37737-403
Fax:0228 37737-444
E-Mail: bwsw(at)bundeswehr.org