Home > Wir über uns > Berichte > Stiftertag in Warendorf

Verantwortlich und engagiert

Gruppenfoto der Teilnehmer des Stiftertages 2016. (Foto: Bundeswehr-Sozialwerk)

Stiftertag des Bundeswehr-Sozialwerks

Das Bundeswehr-Sozialwerk unterstützt die Bundeswehrangehörigen und deren Familien. Um den Auftrag des Vereins zu erfüllen, ist das Bundeswehr-Sozialwerk darauf angewiesen, finanziell auf soliden Beinen zu stehen. 2008 wurde die Stiftung Bundeswehr-Sozialwerk gegründet, um das Engagement des Vereins abzusichern und sogar ausbauen zu können. Beim Stiftertreffen in Warendorf informierte die Stiftung Bundeswehr-Sozialwerk den Stiftungsrat und die Stifter und stellte kommende Projekte vor.

Das Stiftertreffen 2016 fand am 23. und 24. Mai in Warendorf an der Sportschule der Bundeswehr statt. Zu Beginn der Veranstaltung wurde Horst Feldt, Paul Spielmann und Rudolf Rupp gedacht – Mitglieder des Stifterkreises, die verstorben sind.

Kennenlernen des Veranstaltungsortes

Der Kommandeur der Sportschule der Bundeswehr, Oberst Michael Maul, begrüßte die Teilnehmer persönlich. Er stellte die Aufgaben der Sportschule vor, zu denen auch präventive, regenerative und rehabilitative Maßnahmen zur Wiederherstellung und Steigerung der körperlichen Leistungsfähigkeit gehören. Dank dieser Informationen waren die Teilnehmer des Stiftertreffens gut vorbereitet auf den Rundgang über das Gelände der Sportschule mit Stabsfeldwebel Volker Hoffman.

Rückblick und Ausblick: Vorhaben der Stiftung

Während des Stiftertages 2016. (Foto: Bundeswehr-Sozialwerk)

Während der Tagung wurden die Errungenschaften der Stiftung seit der Gründung vor acht Jahren thematisiert und ausgewertet. Die Teilnehmer schauten auch nach vorne: Was muss in den Themenfeldern der Stiftung passieren, um die Herausforderungen der Zukunft zu meistern? Wie zukunftsfähig ist der eigene Sektor, die Zivilgesellschaft im Allgemeinen und die Stiftungswelt im Besonderen?
Stiftungen können aufgrund ihrer finanziellen und politischen Unabhängigkeit ein Motor innerhalb der Zivilgesellschaft sein. Als neutrale Plattform und Impulsgeber können sie den Dialog zwischen Interessengruppen ermöglichen oder die Erprobung von innovativen Lösungen anstoßen. Stiftungen müssen sich in Zukunft noch strategischer aufstellen, um ihre Rolle in der Gesellschaft wirksam und transparent erfüllen zu können.
Die Stiftung blickt auf eine erfolgreiche Bilanz zurück: Seit 2011 konnten 160.000 € für Projekte ausgeschüttet werden, für 2016 stehen über 37.000 € für Unterstützungsmaßnahmen zur Verfügung. Vor allem angesichts sinkender Zinserträge sind diese Zahlen eine beachtliche Leistung!

2017 wird der Stiftertag im „Hotel Lindenhof“ in Brauneberg stattfinden. Das Bundeswehr-Sozialwerk dankt der Sportschule der Bundeswehr und deren Kommandeur für die erwiesene Gastfreundschaft. Ebenso dankt der Verein dem früheren Stiftungsratsmitglied, Vizeadmiral Manfred Nielson, und allen Spendern – ohne sie wäre die Arbeit der Stiftung nicht denkbar.

28.06.2016

Bundesvorsitzender

Peter Niepenberg

Tel.:0228 37737-404
Fax:0228 37737-444
E-Mail: bwswbuvo(at)bundeswehr.org

Bundesgeschäftsführerin

Veronika Dahl

Tel.:0228 37737-403
Fax:0228 37737-444
E-Mail: bwsw(at)bundeswehr.org