Home > Wir über uns > Berichte > Dixieland-Lunch 2017
im Kloster Eberbach

Dixieland-Lunch 2017 im Kloster Eberbach

Benefizveranstaltung des Bundeswehr-Sozialwerks begeisterte zum 10. Mal

Live-Jazzmusik der Dixieland-Formation der BigBand der Bundeswehr, Spitzengastronomie der Gastronomiebetriebe im Kloster Eberbach, die Atmosphäre des Laiendormitoriums: Diese drei Faktoren trugen ebenso wie gutgelaunte Gäste und der soziale Zweck zum Gelingen des Dixieland-Lunches des Bundeswehr-Sozialwerk bei.

Gute Musik, ausgezeichnete Küche

Geschmacklich und optisch ein Genuss: Die Vorspeisen bim Dixieland-Lunch.
(Bild: Juliane Behring)

Der 10. Dixieland-Lunch, der 2017 am 14. Mai (Muttertag) stattfand, begann für die eintreffenden Gäste mit einem Sektempfang. Den Sekt stellte Graf von Plettenberg von der Sektkellerei Schloss Vaux zur Verfügung. Nach dem Sektempfang begrüßte die Schirmherrin der „Aktion Sorgenkinder in Bundeswehrfamilien des BwSW“, Beate Junge, gemeinsam mit ihrem Mann, dem ehemaligen Verteidigungsminister und Bundestagsabgeordneten Dr. Franz Josef Jung, die rund 200 Gäste. Nach der Begrüßung gaben die sechs Musiker der Dixieland-Formation der BigBand der Bundeswehr einen ersten Einblick in ihr Können. Mit Begeisterung hörten die Gäste eigens für den Dixieland-Lunch ausgewählte Stücke.

Um 12 Uhr wurde das Büfett eröffnet. Bereits bei den Vorspeisen fiel die Wahl schwer: Die Gastronomiebetreibe vom Kloster Eberbach hatten Salat von Mäuschenkartoffeln und Spargel mit Kerbel und Onsen-Ei, Röllchen von Landschinken, frischen regionalen Spargel und Sauce Gribische sowie Quinoasalat mit pikantem Gemüse und Wildfang-Garnele vorbereitet. Bei der Präsentation der Vorspeisen in Gläsern auf mehreren Ebenen aß auch das Auge mit. Nicht wenige Gäste ließen sich dazu hinreißen, alle Vorspeisen zu probieren. Auch die Spargelcremesuppe mit Krebsschwänzen fand viele begeisterte Verkoster.

Von der Vorspeise bis zum Dessert überzeugten die Köche der Gastronomiebetriebe Kloster Eberbach mit ihrem Können.
(Bild: Juliane Behring)

 

Als Hauptgerichte standen Dry Aged Rinderrücken vom taunusrind in Bärlauchkrute mit Burgunderzwiebeln, Zander und Lachs im Blätterteig auf Tomaten-Estragon-Coulis und Ossobuco vom Rieslinghühnchen zur Auswahl. An Front-Cooking-Stationen konnte jeder Gast sein Essen seinen Vorlieben entsprechend zusammenstellen. Gerade der direkte Kontakt zu den Köchen gefiel den Gästen sehr gut – zumal mit Lob für den Geschmack und das liebevolle Anrichten nicht gespart wurde!

Das Dessert erfreute die Feinschmecker schon beim Ansehen: Neben handverlesenen Erdbeeren mit Schlagsahne standen diverse Kuchen- und Dessertvariationen bereit, die kleinen, süßen Köstlichkeiten zerschmolzen auf der Zunge. Zum Abschluss ließen sich viele Gäste zu einer Kaffeespezialität „überreden“.

Genuss für den guten Zweck

Die Musiker der Dixieland-Formation begeisterten mit Jazzmusik.
(Bild: Juliane Behring)

Beate Jung informierte die Gäste gerne über die bisherigen Erfolge des Dixieland-Lunches. Knapp 28.000,- € Spenden an die „Aktion Sorgenkinder in Bundeswehrfamilien des BwSW“ konnten in den letzten 9 Jahren mit den Veranstaltungen erzielt werden. „Für einen Teilnehmer benötigt das Bundeswehr-Sozialwerk ca. 3.400,- €“, so Jung. Sie dankte den vielen Gästen, die zum wiederholten oder auch zum ersten Mal das Bundeswehr-Sozialwerk unterstützten.

Jung betonte, dass der Dixieland-Lunch mit seinem einmaligen Ambiente eine Teamleistung sei. Den Gastronomiebetrieben, die für die verhinderte Kochnationalmannschaft der Bundeswehr eingesprungen waren, dankte sie für das Büffet auf Spitzenniveau. Ein herzliches Dankeschön für die Zusammenarbeit richtete sie ebenfalls der Stiftung Kloster Eberbach aus, die u.a. das Laiendormitorium als Veranstaltungsort verwaltet.

Gerne stand Ehepaar Jung für ein Gruppenfoto mit den Unterstützern des Dixieland-Lunches vom Streitkräfteamt zur Verfügung.
(Bild: Juliane Behring)

 

Tosenden Applaus erntete die Dixieland-Formation der BigBand der Bundeswehr. Die sechs Musiker in Uniform, die von einem Tontechniker unterstützt wurden, hatten sich schnell in die Herzen der Gäste gespielt. Neben dem Dank von Beate Jung erhielt die BigBand der Bundeswehr auch Unterstützung ihres Ehemanns – er machte die Anwesenden auf anstehende Termine der BigBand in der Umgebung aufmerksam. Einen besonderen Dank sprach Beate Jung ebenfalls den Angehörigen des Streitkräfteamtes in Bonn aus: Sechs Soldatinnen und Soldaten meldeten sich freiwillig als Ordonnanzen und kümmerten sich um die Gäste und übernahmen den Sektempfang, das Nachfüllen von Getränken und räumten die Tische ab. Oberregierungsrätin Tatjana Kharitonova-Felser koordinierte im Hintergrund die Abläufe der Ordonnanzen und hatte dabei immer ein offene Ohr und einen Blick auf die Bedürfnisse der Gäste.

Viele Gäste machten Videos und Fotos von der tollen Atmosphäre beim Dixieland-Lunch.
(Bild: Juliane Behring)

 

Nach den Danksagungen ließen sich die Musiker nicht bitten und zogen das Publikum erneut mit Jazz in den Bann. Mit viel Applaus bedankten sich die Gäste für Liederwünsche, die erfüllt wurden. Und als die Musiker im Gänsemarsch zwischen den Tischen der Gäste musizierten, zückte beinahe jeder sein Handy, um die einmalige Stimmung festzuhalten.

02.06.2017

 

 

 

 

Weitere Impressionen vom Dixieland-Lunch 2017

Gesangseinlage mit Megaphon.
(Bild: Juliane Behring)
Musiker mit Ehepaar Jung.
(Bild: Juliane Behring)
Vorspeisenbüfett.
(Bild: Juliane Behring)

Bundesvorsitzender

Peter Niepenberg

Tel.:0228 37737-404
Fax:0228 37737-444
E-Mail: bwswbuvo(at)bundeswehr.org

Bundesgeschäftsführerin

Veronika Dahl

Tel.:0228 37737-403
Fax:0228 37737-444
E-Mail: bwsw(at)bundeswehr.org