Home > Wir über uns > Berichte > Die Chronik des BwSW

Sichtliche Freude bei der Ministerin.
(Bild: BMVg)

Die Chronik des BwSW

Übergabe der Chronik an die Schirmherrin des BwSW.
(Bild: BMVg)

50 Jahre Vereinsgeschichte festgehalten

„Ich habe nun die Ehre, Ihnen, verehrte Frau Bundesministerin, das erste Exemplar der Chronik des Bundeswehr-Sozialwerks zu überreichen“, mit diesen Worten übergab der Ehrenvorsitzende des Bundeswehr-Sozialwerks (BwSW), Egon Storz, am 7. März 2017 persönlich die Chronik an die Schirmherrin des Vereins. Zahlreiche Gäste aus Politik und Militär waren zur feierlichen Übergabe des ersten Exemplars der Chronik im Gästecasino des BMVg in Berlin anwesend.

Die Übergabe erfolgte direkt im Anschluss an die Ehrung verdienter Mitglieder durch die Verteidigungsministerin. Nach der Ministerin erhielt Peter Niepenberg, Bundesvorsitzender des BwSW, das zweite Exemplar der Chronik. Von der Leyen und Niepenberg bedankten sich bei Storz und freuten sich sichtlich über das Geschenk. Sie dankten dem Ehrenvorsitzenden für die jahrelange akribische Arbeit.

Ehrenvorsitzender Storz bei seiner Rede.
(Bild: BMVg)

 

Storz berichtete in seiner Rede von der Gründung des BwSW 1960 durch den damaligen Verteidigungsminister Dr. Franz Josef Strauß bis zum Großen Zapfenstreich am 20. Mai 2010 anlässlich des 50-jährigen Geburtstages des BwSW durch den damaligen Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg. Bei seinem Rückblick ging er auf einige der ehemaligen Schirmherren des BwSW ein.

So nannte er Dr. Georg Leber, der als erster Minister die Schirmherrschaft über das BwSW 1975 übernahm und damit den Grundstein für die folgenden Schirmherrschaften der jeweiligen Bundesminister der Verteidigung legte. 1983 übernahm Dr. Manfred Wörner als Schirmherr das BwSW und lud 1985 zum 25- jährigen Jubiläum zu einem Empfang auf der Bonner Hardthöhe ein. Dort gab er gleichzeitig bekannt, dass seine Ehefrau Elfie am 1. August 1985 die Schirmherrschaft über die im Jahre 1973 gegründete „Aktion Sorgenkinder in Bundeswehrfamilien des BwSW“ übernehmen wird und dass die Militärmusik mindestens einmal jährlich ein Benefizkonzert für das BwSW spielen wird.

Egon Storz und Peter Niepenberg.
(Bild: BMVg)

Auch Dr. Gerhard Stoltenberg, Verteidigungsminister von 1988 – 1992, wurde erwähnt. Ihm ist es zu verdanken, dass nach der Wiedervereinigung Erholungseinrichtungen der ehemaligen NVA grundinstandgesetzt und dem BwSW zur Nutzung überlassen wurden. Noch heute nutzt das BwSW vier der fünf überlassenen Einrichtungen als Ferieneinrichtungen für seine Mitglieder. Zu guter Letzt wurde Dr. Franz Josef Jung genannt, der während seiner Amtszeit von 2005 – 2009verfügte, dass zum 50. Jahrestag das BwSW mit einem Großen Zapfenstreich in 2010 geehrt werden soll. Seine Ehefrau Beate übernahm am 14. Juni 2007 die Schirmherrschaft über die „Aktion Sorgenkinder in Bundeswehrfamilien des BwSW“. Dieses Amt übt sie bis zum heutigen Tag mit großem Engagement aus.

02.05.2017

Bundesvorsitzender

Peter Niepenberg

Tel.:0228 37737-404
Fax:0228 37737-444
E-Mail: bwswbuvo(at)bundeswehr.org

Bundesgeschäftsführerin

Veronika Dahl

Tel.:0228 37737-403
Fax:0228 37737-444
E-Mail: bwsw(at)bundeswehr.org

Dieses Fenster schließen