Home > Wir über uns > Archiv > 2015 > 55 Jahre BwSW

55 Jahre Bundeswehr-Sozialwerk e.V.

Und die Sonne scheint weiter

Bonn – Auf den Tag genau, am 20. Mai 1960, gründeten der damalige Bundesverteidigungsminister Dr. Franz-Josef Strauß und 20 Angehörige der Bundeswehr das Bundeswehr-Sozialwerk e.V. (BwSW). Seit mehr als einem halben Jahrhundert hilft der Verein unverschuldet in Not geratenen Menschen in der Bundeswehr und deren Familien.
Fester Bestandteil seines Angebots sind die familienfreundlichen Urlaube, Kinder- und Jugendfreizeiten, Sprachreisen und der Austausch mit den Sozialwerken befreundeter Staaten auf internationaler Ebene.

Mit Blick auf das neue Aufgabenspektrum der Bundeswehr hat das BwSW sein Leistungsspektrum stark erweitert. Neben direkten finanziellen Hilfen für im Auslandseinsatz Verwundete oder für die Familien Gefallener können die Betroffenen die zahlreichen Erholungseinrichtungen des BwSW kostenlos bis zu 14 Tage nutzen. Ein gemeinsamer Urlaub kann helfen, das Geschehene besser zu verarbeiten.

Die „Aktion Sorgenkinder in Bundeswehrfamilien des BwSW“ ist ein weiteres Aushängeschild. Über diese rein spendenfinanzierte Aktion nehmen Menschen mit Behinderung an speziellen Freizeiten teil. Die Angehörigen können sich in dieser Zeit von ihrer aufopfernden Pflegearbeit erholen.

Um all diese Aufgaben zu bewältigen, arbeiten nur wenige hauptamtliche und mehr als 2.500 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eng und kameradschaftlich mit allen Ebenen der Bundeswehr zusammen.
Viele weitere Aktivitäten wären noch zu nennen. Sie beweisen, dass die privatrechtliche Form des Sozialwerks den richtigen Rahmen bietet, um Ideenreichtum und Kreativität zu entfalten.

So ist unser Motto „Hier scheint die Sonne“ und die Veränderung in unserer Außendarstellung in Form und Farbe nicht nur ein neues Gewand, sondern Ausdruck der ständigen Wandlung und Erneuerung.

Bundesvorsitzender gratuliert Gründungsmitglied

Paul Jaeschke (m.) umrahmt von Bundesvorsitzender Niepenberg und Monika Franke-Gaydoll vom Seniorenzentrum Rheinbach.

RAR a.D. Paul Jaeschke ist ein Mann der ersten Stunde. Das fast 96-jährige Ehrenmitglied des Sozialwerks gehört zu den 21 Gründungsmitgliedern des BwSW. Bereits im Jahr 1956, kurze Zeit nach der Gründung der Bundeswehr, machte er sich seine Gedanken über die Notwendigkeit eines starken "Sozialwerks in den Streitkräften", die im Mai 1960 in die Realität umgesetzt wurden.

Der Bundesvorsitzende des BwSW, DirBAPersBw Peter Niepenberg, ließ es sich nicht nehmen, dem Ehrenmitglied des Sozialwerks zum 55. Geburtstag des Vereins zu gratulieren. Jaeschke lebt heute zurückgezogen in einem Seniorenzentrum in Rheinbach.

W.S., 20.05.2015

Bundesvorsitzender

Peter Niepenberg 

Tel.:0228 37737-404
Fax:0228 37737-444
E-Mail: bwswbuvo(at)bundeswehr.org

Bundesgeschäftsführerin

Veronika Dahl

Tel.:0228 37737-403
Fax:0228 37737-444
E-Mail: bwsw(at)bundeswehr.org