Home > Bereiche > Bereich West > Berichte > Theorie und Praxis

Das Betreuerteam der Behindertenfreizeit Bad Münstereifel

Theorie und Praxis

Das Betreuerteam der Behindertenfreizeit Oberwiesenthal

Straffes Programm bei der Betreuerschulung für die Behindertenfreizeiten des Bereichs West

Brühl/Rhld. - Vom 29. bis 31. Mai fand die diesjährige Betreuerschulung für die Behindertenfreizeiten in Bad Münstereifel für die 8 bis 29-jährigen (BME) und für Oberwiesenthal für die über 30-jährigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer (Ü-30) in der Bundesfinanzakademie in Brühl statt.

Rund 50 Betreuerinnen und Betreuer waren am Freitag angereist, um sich in Sachen Recht, Erste Hilfe, Infektionsschutzgesetz, Pflege von Menschen mit Beeinträchtigungen und vielem mehr schulen zu lassen. Hier trafen auch zum ersten Mal die neuen Betreuer, die ja auch schon am Grundlagenseminar im März dieses Jahres teilgenommen hatten, auf die „alten Hasen“, mit denen sie nun in den jeweiligen Freizeiten ein Team bilden sollten. Daher ist diese Schulung auch besonders wichtig, um sich kennenzulernen und das Teambuilding voranzutreiben. Nachdem alle Betreuer am Freitagabend im Hörsaal Platz genommen hatten, begrüßte der Bereichsgeschäftsführer West, KptLt Rolf Urner, das Betreuerteam und stimmte alle auf das sehr arbeitsintensive Wochenende ein. Am Ende des langen Tages hatten sich die Betreuerinnen und Betreuer dann auch ihr „Freibier“ redlich verdient.

Straffes Programm

Birgit Matschullis gibt Tipps zum Thema „Pflege leicht gemacht“

Am Samstag ging es dann weiter mit dem Rechtsunterricht durch Richter Volker Bache, der unter anderem noch einmal die Themen Aufsichtspflicht, Haftungsrecht, Sexualstraftaten, zivil- und strafrechtliche Aspekte, Umgang mit modernen Medien ansprach. Am Nachmittag konnte Birgit Matschullis begrüßt werden, die den Betreuerinnen und Betreuern das Thema „Pflege leicht gemacht“ nahebrachte. Hier ging es vor allem um das richtige Betten, Lagern und Umsetzen von Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die sich alleine nicht mehr bewegen können. Am Abend schulte dann OStFw a.D. Bernd Peters in gewohnter Manier alle Schulungsteilnehmerinnen und –teilnehmer zum Thema „Medizinische Betreuung“. Unter anderem führte er die „Erste-Hilfe-Ausbildung“ durch, die Belehrung zum Infektionsschutzgesetz und gab wieder nützliche Tipps zum Verhalten bei Unfällen. Zwischendurch nahmen die Chefbetreuer Ute Zielberg (Ü-30) und Uwe Thielmann (BME) ihre jeweiligen Teammitglieder mit in die Hörsäle und wiesen sie in die Freizeiten ein. Dabei wurden auch die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Freizeiten einzeln mit Krankheitsbildern vorgestellt und anschließend jeweils einem Betreuer oder einer Betreuerin zugeteilt. Dies nimmt jedes Jahr die meiste Zeit der Schulung in Anspruch.

Am Sonntag ging es mit den Gesprächen der Teams weiter, bevor es noch eine Einweisung im Umgang mit Material gab und Situationen und Probleme in den Freizeiten der letzten Jahre anhand praktischer Beispiele besprochen wurden. Zum Schluss verabschiedete RAI‘in Bettina Bung, stellvertretende Bereichsgeschäftsführerin West, die gut motivierten Betreuerinnen und Betreuer. KptLt Urner bedankte sich noch einmal bei allen Beteiligten für ihren engagierten Einsatz, insbesondere auch für das „Opfern“ ihrer Freizeit. Ein besonderer Dank ging auch an die beiden Mitarbeiter RAI‘in Bung und RAI Heinz Kinnigkeit für die gute Vorbereitung des Seminars.

R.U., 22.06.2015

Bereichsvorsitzender

Hauptmann a. D.
Uwe Sander

Tel.: 0211 959-2367
Fax: 0211 959-10 2394
E-Mail: uwedsander(at)live.de 

Bereichsgeschäftsführer

Regierungsamtsrat
Ralf Miltenberger

Tel.: 0211 959-2394
Fax: 0211 959-10 2394
E-Mail: bwswteamwest(at)bundeswehr.org