Home > Aktion Sorgenkinder > Spendenaktionen > Geflochtene Lourdeskreuze

Geflochtene Lourdeskreuze

Die Entstehungsgeschichte der Lourdeskreuze

 

Erlernt habe ich dass Kreuze flechten etwa 1977 in der Schule.

Wiederentdeckt bei den Vorbereitungen zur Soldatenwallfahrt nach Lourdes im Jahr 2001.

Wer kann denn schon 26 Stunden lesen, bei der Zugfahrt ins entfernte Lourdes. Da erinnerte ich mich an eine vor über 29 Jahren in der Schule erlernte Flechtkunst. Am Abend vor der Abreise habe ich noch Schnur besorgt und dann im Zug angefangen Kreuze zu flechten. Eigentlich nur für die mitreisenden Kameraden aus Freising gedacht, stieg die Nachfrage im Zug und schließlich auch die Anzahl der zu flechtenden Kreuze enorm an. Der Andrang war letztlich so groß, das ich einige Kreuze erst zu Hause fertig stellen konnte und sie den Bestellern zusenden musste. Bei den folgenden Soldatenwallfahrten nach Lourdes habe ich dann immer ausreichend Flechtmaterial mitgenommen, um die Nachfrage und mehr zu decken. 

Seit 2001 flechte ich nun für die jährlich stattfindende Soldatenwallfahrt in das französische Lourdes Kreuze aus Schnur, die bei mir gegen einen Betrag von 15 € erworben werden können. Ich behalte das damit eingenommene Geld natürlich nicht für mich, sondern gebe stets den gesammelten Betrag an wohltätige Einrichtungen, u. a. auch der „Aktion Sorgenkinder in Bundeswehrfamilien“

Bis zum heutigen Tag habe ich mit meiner „Aktion Kreuze aus Lourdes“ einen Spendenbetrag in Höhe von 28.000 € gesammelt. 

Danke auch für Ihre Spende 

Mit freundlichen Grüßen 

Franz Niedermüller

Kontakt

Oberstabsfeldwebel Franz Niedermüller

Anschrift

Franz Niedermüller
Offizierschule der Luftwaffe
UstgPers StOÄ 
Postfach 1264 A/S
82242 Fürstenfeldbruck      

Tel.: 08141/5360 - 4081
Fax:08141/5360 - 4393 
E-Mail: franzniedermueller(at)bundeswehr.org