Home > Aktion Sorgenkinder > Spendenaktionen > Advents- und Weihnachtsbasar > 31. Adventsbasar in Bonn

Gestecke, Dekorationen, selbstgemachte Leckereien und Gebasteltes – die Auswahl auf dem Adventsbasar begeisterte die Besucher.

Gemeinsam, Miteinander, Füreinander

31. Adventsbasar auf der Bonner Hardthöhe

Prolog:
Sicherlich gibt es größere Basare. Sicherlich gibt es prunkvollere Märkte. Vermutlich erhalte ich auf einem anderen Weihnachtsbasar auch ein größeres Angebot an weihnachtlichen Artikeln oder kulinarischen Köstlichkeiten. Aber gibt es einen Weihnachtsmarkt, der so außerordentlich für das Gemeinsame, für das Miteinander und für das Füreinander steht?

Der Kinderchor der Kita „Regenbogenhaus“ überzeugte neben dem Bereichsvorsitzenden West Uwe Sander auch die anderen Gäste des Adventsbasars.

 

Der nunmehr 31. Adventsbasar auf der Bonner Hardthöhe fand am 30. November 2017 traditionsgemäß am letzten Donnerstag im November statt. Dass die Veranstaltung wieder ein voller Erfolg war, muss fast nicht weiter erwähnt werden: Es konnte ein Gesamterlös von 22.492,73 € erzielt werden, der der „Aktion Sorgenkinder in Bundeswehrfamilien des BwSW“ zugute kommt.

Vor dem traditionellen Auftakt des Weihnachtsbasares stimmte der Kinderchor der Kita „Regenbogenhaus“ die Besucher auf den festlichen Tag ein. Im Anschluss wurde der Adventsbasar durch den Bereichsvorsitzenden West, Uwe Sander, und der Schirmherrin des Adventsbasares und zugleich Schirmherrin der „Aktion Sorgenkinder in Bundeswehrfamilien des BwSW“, Beate Jung, symbolisch eröffnet.

Der Initiator der Zahngold-Sammelaktion (2.v.r.) bei der Ãœbergabe des Spendenschecks.
Beim Presidential Champions Award (PCA) kann das Amerikanische Sportabzeichen erworben werden. Der Ãœberschuss der Beantragungskosten wird dem Bundeswehr-Sozialwerk gespendet.

Jung nutzte den würdigen Rahmen, um die vielen Gäste zu begrüßen und bedankte sich für die tatkräftige Unterstützung der vielen haupt- und ehrenamtlichen Helfer. Es folgte die Ãœbergabe verschiedener Spendenschecks von Josefa Platzer mit ihrem Team vom Familienbetreuungszentrum Lahnstein, Ministerialdirigent Krist-Gilbhardt Fahl – Abteilung Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen –, Direktor Eric Schnell – Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr –, Erster Direktor BAIUDBw Harro Wist – Bundesamt für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen der Bundeswehr – und Oberstleutnant Mike Knoch von der Sportabzeichen-Aktion PCA. Im besonderen Maße sei das Engagement von Winfried Mennemann zu erwähnen, der mit der „Aktion Zahngold“ einen neuen Meilenstein erreichte. Insgesamt hat er 300.000,00 € mit seiner Sammlung von Zahn- und Altgold zusammengetragen. Mennemann überreichte einen Spendenscheck in Höhe von 9.000,00 € an Beate Jung.

An den Ständen kamen Besucher und Aussteller schnell ins Gespräch.

Kaum war der letzte Scheck übergeben sowie die letzten Grußworte gesprochen, strömten die Besucher zu den weihnachtlich dekorierten Verkaufsständen. Neben wunderschönen Adventsgestecken gab es unter anderem selbstgestrickte Socken und Mützen, verschiedene Öle und Schmuck. Wer hungrig war, dem fiel die Auswahl bei dem großen Angebot an Speisen vermutlich nicht leicht. So stellte sich wahrscheinlich einigen Besuchern zwischen Reibeplätzchen, Erbsensuppe, Waffeln und Kuchen nicht die Frage nach dem Was sondern eher nach dem Wie viel. Zu den Speisen gab es frischen Kaffee, Glühwein und verschiedene Kaltgetränke.

Die große Tombola mit vielen attraktiven Preisen verleitete wieder viele Besucher dazu, ihr Glück auf die Probe zu stellen. Die fleißigen Losverkäufer konnten sich zeitweise kaum noch vor dem großen Andrang retten. Neben dem Hauptpreis, einem einwöchigen Reisegutschein nach Montenegro für zwei Personen, gab es einen 40“ LED-Fernseher, weitere Reisegutscheine, eine Digitalkamera, eine Donauflusskreuzfahrt und eine musikalische Panoramaschifffahrt zu gewinnen, um nur einige Preise aufzuzählen.

Vom Bundesamt für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen der Bundeswehr wurde ein Scheck über 4642,30 € übergeben.

Für das akustische Flair sorgte wieder einmal der Chor „Klangkörper“ des Zentrums für Geoinformationswesen der Bundeswehr. Geführt von Christin Stepanski wussten die Damen und Herren wie gewohnt zu überzeugen. Besinnliche und weihnachtliche Lieder rundeten das tolle Ambiente im Besucherzentrum auf der Bonner Hardthöhe ab.
Damit es zu einer erfolgreichen Veranstaltung kommen kann, bedarf es einer akribischen Organisation, Vorbereitung und Durchführung. An dieser Stelle sei noch einmal unseren vielen tatkräftigen Helfern, Sponsoren, Ausstellern, allen Loskäufern und Besuchern des Basares gedankt. Hervorzuheben sind hier insbesondere die Soldaten des Führungsunterstützungskommando der Bundeswehr, die für einen reibungslosen Auf- und Abbau sorgten und die Veranstaltung teilweise mitbetreuten. Gemeinsam, Miteinander und Füreinander haben sie wieder eine außergewöhnliche Veranstaltung geschaffen, die ohne ihre Hilfe nicht möglich gewesen wäre. Dankeschön für ALLES!

Anmerkung des Autors:

Auf Wohltätigkeitsbasaren bin ich eher selten zu finden. Am 30. November 2017 durfte ich allerdings das erste Mal am Adventsbasar auf der Bonner Hardthöhe, welcher traditionell durch das Bundeswehr Sozialwerk organisiert und durchgeführt wird, teilnehmen. Die Atmosphäre und der Solidargedanke sowie die „Aktion Sorgenkinder in Bundeswehrfamilien des BwSW“ hat mich so beeindruckt, dass ich nur jedem Leser empfehlen kann, selbst den Adventsbasar zu besuchen. Außerdem kann ich nur dazu raten, sich die Verkaufsstände sorgfältig anzuschauen, da hier so viele interessante und außergewöhnliche Dinge zu entdecken sind. Nach dem Motto „Gemeinsam, Miteinander, Füreinander“ wünsche ich ihnen einen guten Start in das Jahr 2018 und wer weiß, vielleicht sehen wir uns auf dem nächsten Adventsbasar?

24.01.2018

Impressionen vom Adventsbasar 2017

Lesen Sie in unseren Spendenberichten, wie dank ehrenamtlicher Helfer und Spendern vielen Menschen geholfen werden konnte.

Spendenkonto

Wir freuen uns über jede Spende von Ihnen für unsere »Aktion Sorgenkinder«. Bitte verwenden Sie nachfolgende Bankverbindung:

Sparkasse Köln/Bonn

IBAN:
DE85 3705 0198 0000 0627 11
SWIFT-BIC:
COLSDE33

  • Verwendungszweck:
    »Sorgenkinder in Bundeswehrfamilien«

Freie Plätze in den eigenen Häusern und Hotels des Bundeswehr-Sozialwerks e.V. und einigen Vertragshäusern und -hotels.