Home > Aktion Sorgenkinder > Spenden > viele Gelegenheiten > Spendenaktion RK Nettetal

HptFw d.R. Schroers (r.) übergibt die Spendendosen an KptLt Urner.

Kameradschaft bekam ganz neuen Stellenwert

Spendenaktion der Reservistenkameradschaft Nettetal

Nettetal - Auf einem Abend der Reservistenkameradschaft (RK) Nettetal im November letzten Jahres berichtete der Vorsitzende, HptFw d.R. Thomas Schroers, über einen tragisches Unfall eines Soldaten und stellte dabei die schnelle und unbürokratische Hilfe des BwSW vor.

Am 24. März 2014 verunglückte Oberstlt d.R. Markus Timmermanns auf dem Weg zum Dienst im Rahmen einer Wehrübung tödlich. Die Ehefrau und dreifache Mutter, HptFw d. R. Sandra Mertins-Timmermanns, konnte sich in der nachfolgenden schweren Zeit immer auf ihre Kameraden verlassen. Sei es ein tröstendes Gespräch oder Hilfe im Haus und Garten oder aber die Kinderbetreuung, es wurde geholfen, wo immer Hilfe nötig war. Das Wort „Kameradschaft“ bekam einen ganz neuen bedeutenden und wertschätzenden Stellenwert. Umso mehr freuten sich die Kameraden der RK Nettetal, das sie auch vom BwSW eine Unterstützung in Form eines Erholungsurlaubes für die Familie bekam. So nahm sie gemeinsam mit ihren drei Kindern über Weihnachten eine Auszeit im Haus Wiesenthal im Erzgebirge.

HptFw d.R. Mertins-Timmermanns und HptFw d.R. Schroers.

Bedauerlicherweise ist eine Familie betroffen, die man persönlich kennt. Jetzt konnte man direkt wahrnehmen, wie unbürokratisch eine Hilfe in Anspruch genommen werden konnte.

Diese Unterstützung spornte die Kameraden der RK an und sie waren sofort bereit, das Sozialwerk zu unterstützen. Schnell war die Idee geboren, bei der nächsten Ausbildungsveranstaltung gezielt Spenden zu sammeln. Diese fand in Form eines Ausbildungsbiwaks vom 14. bis 15. März im Materiallager Straelen statt. Die Teilnehmer dieser Verbandsveranstaltung unterstützten finanziell das Sozialwerk.

HptFw d.R. Mertins-Timmermanns nahm ebenfalls am Biwak teil und war bereit, die Arbeit des BwSW aus erster Hand vorzustellen. Zusätzlich wurden Spendendosen aufgestellt. Alles in allem kam ein stattlicher Betrag in Höhe von 543,50 Euro zusammen, den HptFw d.R. Schroers am 24. März, dem Jahrestag des tödlichen Unfalls, an KptLt Rolf Urner, Bereichsgeschäftsführer West, überreichte.

S.T./A.G., 31.03.2015

Lesen Sie in unseren Spendenberichten, wie dank ehrenamtlicher Helfer und Spendern vielen Menschen geholfen werden konnte.

Spendenkonto

Wir freuen uns über jede Spende von Ihnen für unsere »Aktion Sorgenkinder«. Bitte verwenden Sie nachfolgende Bankverbindung:

Sparkasse Köln/Bonn

IBAN:
DE85 3705 0198 0000 0627 11
SWIFT-BIC:
COLSDE33

  • Verwendungszweck:
    »Sorgenkinder in Bundeswehrfamilien«

Freie Plätze in den eigenen Häusern und Hotels des Bundeswehr-Sozialwerks e.V. und einigen Vertragshäusern und -hotels.