Home > Aktion Sorgenkinder > Spenden > viele Gelegenheiten > Bosseln in Otze

Die Teilnehmer des Bossel-Turniers: Brigitte Stührmann, Holger Dreesen, Norbert Sünnemann, Erika Sünnemann, Evelyn Werner, Peter Treff, Volker Pfeiffer, Ingo Neben, Bernhard Kramer, Anette Neben, Hartwig Stührmann, Beate Treff. (v.l.n.r.) (©Eckhard Buchheister)

Bosseln in Otze

„Taubenzüchter“ belegen ersten Platz beim traditionellen Turnier

Otze - Bereits seit 1991 wird bei Anette und  Dr. Ingo Neben mit den damals aktiven und jetzt Ehemaligen der Abteilung Sanitäts-und Gesundheitswesen aus Hannover gebosselt. Im Jahre 2005 entschied sich Dr. Neben, bei diesem Anlass sein Sparschwein zu schlachten und den Inhalt der „Aktion Sorgenkinder in Bundeswehrfamilien des BwSW“ zu stiften.

Auch 2015 fand diese Traditionsveranstaltung wieder statt. Beate und Peter Treff hatten mit 624 Km Anfahrt die weiteste Anfahrt zur Veranstaltung im November, wollten sich aber diesen Termin nicht entgehen lassen. Die extra angefertigten Buttons wurden verteilt und angesteckt. Bei trockenem Wetter legten die Mannschaften die fordernde Strecke routiniert zurück und trafen nach einigen Stunden, inklusive Zwischenstopp zur Aufnahme von Warmgetränken und Verpflegung, am Haus der Familie Dr. Neben ein. Dieses Mal konnten sich die „Taubenzüchter“, unter der taktischen Führung von Hartwig Stührmann, durchsetzen und belegten klar den ersten Platz.

Seit nunmehr 10 Jahren wird das Sparschwein geschlachtet und der Inhalt an das BwSW gespendet. Dieses Mal übergab Anette Neben 152 € an BwSW-Regionalstellenleiter Holger Dreesen aus Minden. Das BwSW sagt allen ganz herzlichen Dank!

19.02.2016

 

 

Lesen Sie in unseren Spendenberichten, wie dank ehrenamtlicher Helfer und Spendern vielen Menschen geholfen werden konnte.

Spendenkonto

Wir freuen uns über jede Spende von Ihnen für unsere »Aktion Sorgenkinder«. Bitte verwenden Sie nachfolgende Bankverbindung:

Sparkasse Köln/Bonn

IBAN:
DE85 3705 0198 0000 0627 11
SWIFT-BIC:
COLSDE33

  • Verwendungszweck:
    »Sorgenkinder in Bundeswehrfamilien«

Freie Plätze in den eigenen Häusern und Hotels des Bundeswehr-Sozialwerks e.V. und einigen Vertragshäusern und -hotels.