Home > Aktion Sorgenkinder > Spenden > viele Gelegenheiten > 24-Stunden-Lauf

Scheckübergabe: Kompaniechef Maj Thomas Lischitzki, StFw Evers,  StFw Stefan Klemz (Regionalstellenleiter Munster), Oberstlt Jeske. (v.l.n.r.)

24-Stunden-Lauf für einen guten Zweck

Lennard ist stolz auf seinen Vater.

Extremsportevent erzielt 2.000 Euro für unsere Sorgenkinder

Delmenhorst - Am 20. und 21 Juni absolvierte StFw Ingo Evers, Kompaniefeldwebel der 2. Kompanie des Offizieranwärterbataillons 1 im Ausbildungszentrum in Munster, in Delmenhorst einen 24-Stunden-Spendenlauf zugunsten der „Aktion Sorgenkinder in Bundeswehrfamilien des BwSW“. Der Kommandeur des Bataillons, Oberstlt Michael Jeske, genehmigte ihm als Plattform für die Spenden, bei einer Bataillonsveranstaltung das Projekt „24h Spendenlauf“ vorzustellen. Jeder Teilnehmer hatte die Möglichkeit, eine fest vereinbarte Spende zu leisten oder aber auch für jeden gelaufenen Kilometer freiwillig zu spenden. Darüber hinaus konnten die Spender für das Erreichen der 150 Kilometermarke zusätzlich spenden. So kamen insgesamt 2.000 Euro als Spende für die „Aktion Sorgenkinder“ zusammen. StFw Evers bedankte sich hierfür von ganzem Herzen bei seinen Kameradinnen und Kameraden des Bataillons.

Der 24-Stunden-Lauf begann am 20. Juni um 12:00 Uhr und endete am 21. Juni um die gleiche Uhrzeit. Bei diesem Extremsportevent traten insgesamt 150 Teilnehmer national und international an und legten 24 Stunden lang Runden zu je 1,2 km zurück. Für StFw Evers verlief der gesamte Lauf nach eigener Aussage entspannt. Die 100 Kilometermarke erreichte er planmäßig nach rund 13 Stunden. Danach drosselte er das Tempo ein wenig und lief die Nacht durch bis zu Kilometer 141. Dann bekam er ernsthafte Probleme mit seiner Patellasehne unter der Kniescheibe. Aber angespornt für das große Ziel, 150 Kilometer zu laufen - der Bonus belief sich auf knapp 650 Euro -, biss er die Zähne zusammen und quälte sich die restlichen zehn Kilometer ins Ziel.

Nach Erreichen der 150 Kilometer nach 22,5 Stunden war er total glücklich und völlig erschöpft. Die anschließende Ehrenrunde genoss er mit seinem Sohn Lennard ganz gemütlich, begleitet unter großem Applaus der Zuschauer. StFw Evers ist sehr stolz auf sein Bataillon, das ihn mit den Spenden für diesen guten Zweck so großzügig unterstützt hat. Insgesamt absolvierte er eine Laufleistung von 151,942 Kilometer. Im Gesamtergebnis belegte er den 17. Platz und in seiner Altersklasse M45 den 1. Platz.

Das BwSW sagt im Namen der Sorgenkinder für dieses unglaubliche Engagement ganz herzlichen Dank.

I.E., 04.09.2015

Lesen Sie in unseren Spendenberichten, wie dank ehrenamtlicher Helfer und Spendern vielen Menschen geholfen werden konnte.

Spendenkonto

Wir freuen uns über jede Spende von Ihnen für unsere »Aktion Sorgenkinder«. Bitte verwenden Sie nachfolgende Bankverbindung:

Sparkasse Köln/Bonn

IBAN:
DE85 3705 0198 0000 0627 11
SWIFT-BIC:
COLSDE33

  • Verwendungszweck:
    »Sorgenkinder in Bundeswehrfamilien«

Freie Plätze in den eigenen Häusern und Hotels des Bundeswehr-Sozialwerks e.V. und einigen Vertragshäusern und -hotels.