Home > Aktion Sorgenkinder > Spenden > viele Gelegenheiten > 2015 > Fußballturnier Köln

Kicken und Helfen

Anstoß zum diesjährigen Fußballturnier. (©Kliesing)

Fußballturnier ermöglicht Spende über 4.500 Euro

Köln - Am 9. September 2015 führte das Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr (BAPersBw) zum zweiten Mal das Internationale Kleinfeldfußballturnier in der Lüttich-Kaserne Köln (LKK) durch. Insgesamt 24 Mannschaften der Bundeswehr, ziviler Dienststellen und befreundeter Streitkräfte kämpften um die begehrten Wanderpokale des BAPersBw. Das Rahmenprogramm, unter anderem mit Tombola und Versteigerung, erbrachte 4.500 Euro für gute Zwecke.

KAdm Martin Krebs, Vizepräsident des BAPersBw, eröffnete das Turnier mit einer kurzen Ansprache. Bei sonnigem Wetter bedankte er sich besonders bei den beiden StFw Uwe Rüttjes und HptFw Björn Hermanni für die ausgezeichnete Organisation des Einladungsturniers. Der Vizepräsident betonte in seiner Rede, dass das Turnier besonders die militärische und zivile Zusammenarbeit fördern solle. Auch die Inklusion der Menschen mit Beeinträchtigungen werde während des Turniers gelebt, da in diesem Jahr auch eine Auswahlmannschaft der Gemeinnützigen Werkstätten Köln am Turnier teilnehme. Auf drei Kleinfeldern ging es dann Schlag auf Schlag parallel zur Sache.

Oberst i.G. Wiesinger versteigerte Trikots für den guten Zweck. (©Kliesing)

In der Spielpause am Mittag versteigerte Oberst i.G Horst Wiesinger, Abteilungsleiter VI des BAPersBw, Originaltrikots von aktuellen und ehemaligen Bundesligaspielern. Bereits Wochen vorher hatte Organisator StFw Rüttjes die Auktion eröffnet und es konnten vorher Gebote abgegeben werden. Unter großer Spannung feuerte der Auktionator Wiesinger die Mitbietenden immer wieder an und steigerte den Auktionspreis in die Höhe. Alleine die Versteigerung des Trikots der aktuellen Weltmeister, versehen mit den Unterschriften aller Spieler, erzielte einen Erlös von 216 Euro.
Nach dem Ende der Versteigerung kommentierte StFw Rüttjes: „Wir sind sehr zufrieden mit dem Erlös. Es ist weit mehr, als wir erwartet haben.“ Insgesamt erzielte die Auktion 750 Euro.

Im Anschluss startete die Verlosung der Tombola. HptFw Michaela Schorstein und OFw Lisa Färber betätigten sich als Glücksfeen und zogen die Lose, die bereits Wochen vor dem Turnier zum Verkauf angeboten wurden. Am frühen Nachmittag wurden dann die Gewinner bekannt gegeben. Der Erlös beider Veranstaltungen kommt dem Bundeswehr-Sozialwerk e.V. und dem Verein „Helfen durch geben – Der Sack e.V.“ zu Gute.

Das Highlight: Damen- und Herrenteam laufen auf. (©Kliesing)

Bei schönstem Wetter standen Spieler und viele Zuschauer in langer Schlange am Grillstand. Koteletts, Grillwürste und Kartoffelsalat waren der Renner. An den Ständen des Deutschen BundeswehrVerbandes, dem BwSW und dem Verein „Helfen durch geben – Der Sack e.V “  informierten sich viele der Anwesenden über deren Angebote.

12 Uhr Mittag – „Schweiß verblendete die Augen“

Ein weiteres Highlight auf dem Programm folgte unmittelbar: Das Spiel der Damenmannschaft „FC Unbemannt“ des BAPersBw gegen die Auswahl der Offiziere des BAPersBw. Angeführt wurde die Mannschaft der Offiziere von KAdm Krebs und BrigGen Georg Klein. Auch der evangelische Militärpfarrer Claus-Jörg Richter war Teil dieser Mannschaft. Vieleicht sollte er für himmlischen Beistand sorgen. Die Damenauswahl, mit Extratrainingseinheiten vor dem Turnier gut vorbereitet, musste allerdings kurzfristig den Ausfall ihrer Torhüterin verkraften und schnell für Ersatz sorgen.

Kampf bis zur letzten Minute

Man schenkte sich nichts – aber immer blieb es fair. (©Kliesing)

Mit Mikrofon und Headset bewaffnet kommentierte Oberst i.G. Wiesinger den Kampf der Geschlechter. Mit viel Ehrgeiz wurde gekämpft und gerackert, dabei blieb es immer fair. In der ersten Halbzeit waren die Damen technisch deutlich überlegen, dramatisch wurde es in der zweiten Halbzeit. In der 15. Minute gingen die Offiziere mit 1:0 in Führung und erhöhten kurz darauf sogar zum 2:0. Doch der Kommentator und die vielen Zuschauer trieben die Damenmannschaft unermüdlich an und kurz vor Schluss erzielten die Damen den Anschlusstreffer. In der letzten Minute entschied der Schiedsrichter nach Handspiel auf Strafstoß für den „FC Unbemannt“. Der Ausgleich wurde durch eine tolle Parade des Torhüters zunächst verhindert, aber beim Nachschuss war er chancenlos. So gab es letztendlich ein leistungsgerechtes 2:2 und alle Spieler konnten den Platz als Sieger verlassen.

Der Aufwand lohnt sich immer

„Es steckt wahnsinnig viel Arbeit in der Organisation eines so großen Turniers. Wir benötigen allein 30 Personen, die am Tag des Turniers zur Unterstützung bereit stehen“, sagte StFw Eike Beckmann in einer der kurzen Pausen. Er war von 2010 bis 2013 Leiter der Sportneigungsgruppe Fußball. „Aber solch ein Turnier sei wichtig“, ergänzte StFw Carsten Wandel. „Auf einem Turnier entstehen Netzwerke, die man sehr gut dienstlich verwenden kann.“ OStFw Sandro Mohr vom Karrierecenter in Erfurt gehörte zu den Gründern des Fußballturniers in der LKK. 2007 wurde durch acht Fußballer der Sportneigungsgruppe das erste Turnier organisiert. „Damals erzielten wir immerhin einen Erlös von 200 Euro durch die Tombola“, teilte er mit und fügte hinzu: „Der Erlös wurde schon damals einem guten Zweck zugeführt und das hat uns neben der Lust auf Fußball zusätzlich motiviert, in der LKK weitere Turniere zu veranstalten.“ Nach und nach entwickelte sich das Turnier zu einem großen Fußballfest und parallel dazu stiegen die Summen, die für gemeinnützige Zwecke verwendet werden. „Wir waren bei vielen anderen Turnieren dabei und meistens haben wir mit der Mannschaft der Stammdienststelle der Bundeswehr aus Köln auch gewonnen. Weil die Mannschaft so erfolgreich war entstand die Idee, ein eigenes Turnier in Köln zu veranstalten“, fügt Mohr abschließend hinzu.

Die Turniersieger

KAdm Krebs (m.) überreichte den Siegerpokal (l.) und Wanderpokal. (©Kliesing)

Das Finale der beiden Gruppen wurde erst am späten Nachmittag ausgespielt. Den Sieg in der Ü30-Gruppe erkämpfte sich die Mannschaft des Amtes für Heeresentwicklung (Team AHEntwg). Sie schlugen im Finale das Team der Streitkräftebasis (Team SKB) mit 1:0.

In der Gruppe der U30 konnte das Team des Polizeipräsidiums Köln (Team Polizei Köln) das Team Flugbereitschaft BMVg mit 3:2 besiegen. Die erfolgreichen Gewinner erhielten im Anschluss die Siegerpokale durch Vizepräsident Krebs.

Übergabe von 4.500 Euro Spende

Hptm Darius Daruwala (l.) übernahm den Spendenscheck für das BwSW von KAdm Krebs. (©Kliesing)

Bereits vor der Pokalübergabe konnte sich Konteradmiral Krebs über die Einnahmen, die bei der Veranstaltung eingenommen wurden, freuen. So war es ihm möglich, dem Bundeswehr-Sozialwerk eine Spende in Höhe von 3.500 Euro zu übergeben. Der Erlös kommt dem Projekt „Aktion Sorgenkinder in Bundeswehrfamilien des BwSW“ zugute. Auch dem Kölner Verein „Helfen durch geben – Der Sack e.V. “ konnte Krebs einen weiteren Scheck übergeben. Der Verein erhielt eine Spende von 1.000 Euro.
Für beste Stimmung sorgte am Abend die Winners-Party. Ein DJ heizte mit Hits aus den Charts die feiernde Menge an.

T.K., 29.10.2015

Lesen Sie in unseren Spendenberichten, wie dank ehrenamtlicher Helfer und Spendern vielen Menschen geholfen werden konnte.

Spendenkonto

Wir freuen uns über jede Spende von Ihnen für unsere »Aktion Sorgenkinder«. Bitte verwenden Sie nachfolgende Bankverbindung:

Sparkasse Köln/Bonn

IBAN:
DE85 3705 0198 0000 0627 11
SWIFT-BIC:
COLSDE33

  • Verwendungszweck:
    »Sorgenkinder in Bundeswehrfamilien«

Freie Plätze in den eigenen Häusern und Hotels des Bundeswehr-Sozialwerks e.V. und einigen Vertragshäusern und -hotels.