Home > Aktion Sorgenkinder > Spenden > Konzerte > Konzert in Wertheim

Marsch und Pop – alles brillant gespielt

Aufmerksame Zuhörer in der Main-Tauber-Halle

Mit dem Heeresmusikkorps musikalisch um die Welt

Wertheim - Mit dieser Überschrift berichtete die regionale Presse von Wertheim im Main-Tauberkreis über ein Benefizkonzert mit dem Heeresmusikkorps (HMK) Veitshöchheim unter der Leitung von Oberstlt Burkard Zenglein am 15. April in der Main-Tauberhalle.

Die Idee zu diesem Konzert hatte ROAR a.D. Friedrich Kuhn (Träger der Verdienstmedaille des BwSW in Gold) und mit ihm zusammen setzte der Ehrenvorsitzende des BwSW, Egon Storz, das Vorhaben in die Tat um. Oberbürgermeister Stefan Mikulicz und die Präsidenten des Lions-Club und des Rotary-Club, Susanne Eberhard und Bernhard Maack, sowie die Standortkameradschaft des Verbandes der Reservisten der Bundeswehr signalisierten Zustimmung und Unterstützung. Und last, but not least, die „Fränkische Nachrichten“ – dem BwSW seit Jahrzehnten wohlgesonnen – übernahm die Präsentation der Benefizveranstaltung. Nun fehlte nur noch die Schirmherrschaft, die aber mit Beate Jung und OB Mikulicz schnell gefunden war.

Brillante Solisten

Das HMK Veitshöchheim unter der Leitung von Oberstlt Zenglein

Obwohl am 15. April ein herrlicher Frühlingstag herrschte, der eher zum Besuch eines Biergartens einlud, war die Main-Tauber-Halle bis auf den letzten Platz gefüllt. Erwartungsvoll lauschte das Publikum der anspruchsvollen Programmfolge – und wurde nicht enttäuscht. Vom „Marsch des Leibgarde Preobraschensky Regiments“ über die „Festive Ouverture“ und „Symphonic Dances from West Side Story“ bis hin zu einem „Gruß an Kiel“, das Repertoire schien unerschöpflich. Auch die Solisten wie HptFw Christian Klüh an der Klarinette oder HptFw Eugen Knittel am Akkordeon brillierten mit „Concertino for Clarinet“ und „Karla with a K“. StFw Markus Lenhardt erinnerte gesanglich an die wohl berühmtesten „Pilzköpfe“ der Welt, den Beatles.

 

 

Standing ovations für das Musikkorps

Die Schirmherrschaft, OB Mikulicz (2.v.l.) und Beate Jung bedanken sich beim Publikum

Der Dirigent, Oberstlt Zenglein, verstand es mit seiner kenntnisreichen und humorvollen Moderation, dem Publikum jede einzelne Darbietung nahezubringen. Und nicht nur er, auch die Solisten durften viel Beifall von dem aufgeschlossenen und begeisterten Publikum entgegennehmen.

Am Ende des Konzertabends dankte die Schirmherrschaft – OB Mikulicz und Beate Jung - vor allem dem HMK für das sehr ausgewogene Programm, das an Vielfalt nichts zu wünschen übrig ließ und vom Publikum stets mit stürmischem Beifall – zum Teil mit standing ovations – bedacht wurde. Oberstlt Zenglein, der Mitte des Jahres im thüringischen Erfurt die Leitung des dortigen Luftwaffenmusikkorps übernimmt, durfte für seine neue Aufgabe die besten Wünsche mit auf den Weg nehmen. Ein herzliches Dankeschön galt auch den Konzertbesuchern, die mit ihrem Obolus die „Aktion Sorgenkinder in Bundeswehrfamilien des BwSW“ und den Freundeskreis „Willkommen in Wertheim“ unterstützt haben.

Mit drei Zugaben, dem „Radetzky-Marsch“, dem „Frankenlied“ sowie der „Nationalhymne“ endete ein Konzertabend, der allen Besuchern unvergessen bleiben wird.
Beim anschließenden Empfang, zu dem der Oberbürgermeister eingeladen hatte, dankte Ehrenvorsitzender Storz allen, die zum Gelingen dieser Benefiz-Veranstaltung beigetragen haben, der Schirmherrschaft, den Fränkische Nachrichten, dem Lions-Club und dem Rotary-Club, dem Reservistenverband, der Sparkasse Tauberfranken und der Volksbank Main-Tauber, den Geld- und Sachspendern (Brauerei Distelhausen, Fa. Stieber-Druck, Fa. Dosmann, Fa. Würth),StFw a.D. Martin Kollmar, Oberstlt a.D. Hans Gräbner, der Familie Gudrun und Friedrich Kuhn und last, but not least, der Vorbereitungsgruppe mit Manuela Ehrbacher, Kornelia Hanselmann, ROAR a.D. Friedrich Kuhn und RAI Dietmar Hofmann.

E.St., 18.06.2015

Lesen Sie in unseren Spendenberichten, wie dank ehrenamtlicher Helfer und Spendern vielen Menschen geholfen werden konnte.

Spendenkonto

Wir freuen uns über jede Spende von Ihnen für unsere »Aktion Sorgenkinder«. Bitte verwenden Sie nachfolgende Bankverbindung:

Sparkasse Köln/Bonn

IBAN:
DE85 3705 0198 0000 0627 11
SWIFT-BIC:
COLSDE33

  • Verwendungszweck:
    »Sorgenkinder in Bundeswehrfamilien«

Freie Plätze in den eigenen Häusern und Hotels des Bundeswehr-Sozialwerks e.V. und einigen Vertragshäusern und -hotels.