Home > Aktion Sorgenkinder > Spenden > Konzerte > Jubiläumskonzert in Ellwangen

Jubiläumskonzert in Ellwangen

Das Musikkorps der Bundeswehr beim Jubiläumskonzert.

Cheforganisator Egon Storz übergibt Organisation an Nachfolger

Ellwangen – Am 13. September 2015 fand in der Ellwanger Rundsporthalle das 20. Benefizkonzert statt, das sich in den letzten knapp 20 Jahren zu einem Höhepunkt im kulturellen Leben des Ostalbkreises entwickelt hat. Oberbürgermeister Karl Hilsenbek begrüßte in seiner Eigenschaft als „Mit-Schirmherr“ die zahlreich erschienenen Gäste, ganz besonders Beate Jung, die seit Jahren als „Mit-Schirmherrin“ den Ellwanger Benefizkonzerten beiwohnt.
Die einzelnen Darbietungen zu kommentieren, würde den Umfang dieses Berichtes sprengen. Deshalb nachstehend nur einige Auszüge der Regionalpresse:

  • Es ist in Ellwangen seit zwanzig Jahren lieb gewordene Tradition: Das Aufspielen des Musikkorps der Bundeswehr aus Siegburg für einen guten Zweck. Mit einem herausragenden Konzert unter der Leitung von Oberstlt Christoph Scheibling feierten in der Rundsporthalle Musiker und Publikum gemeinsam dieses Jubiläum.
  • Mitreißendes Benefizkonzert in der Rundsporthalle – fast 4.000 Euro für die Sorgenkinder der Bundeswehr und die Bürgerstiftung.
  • Das Musikkorps der Bundeswehr bleibt Ellwangen treu. So sind zahlreiche Freunde sinfonischer Blasmusik in der Rundsporthalle in den Genuss eines großartigen Konzerts auf höchstem Niveau gekommen. Mitreißende Spielfreude, Virtuosität und Wandlungsfähigkeit zeichnen das Orchester unter der Leitung von Oberstlt Christoph Scheibling aus.

„Standing Ovations“ für die Musiker

Scheckübergabe: Ehrenvorsitzender Storz, Beate Jung, OB Hilsenbek und Regionalstellenleiter Torsten Schäufele. (v.l.n.r.)

Nach der Pause überreichte der Ehrenvorsitzende des BwSW, Egon Storz, den Erlös des Konzertes in Form eines Schecks an Beate Jung (2.850 Euro) für das BwSW und an OB Hilsenbek (957 Euro) für die Ellwanger Bürgerstiftung. Beide bedankten sich mit herzlichen Worten beim Musikkorps der Bundeswehr, aber auch bei dem sehr aufgeschlossenen Ellwanger Publikum, das durch seinen Besuch zum Erfolg des Konzertabends beigetragen hat. Ohne zwei Zugaben ließen die rund 500 Besucher das Orchester am Ende nicht ziehen und belohnte die Militärmusiker mit „Standing Ovations“.

Beim anschließenden Empfang im Kasino der Reinhardt-Kaserne für den Chefdirigenten und die Schirmherrschaft sowie einige geladene Gäste gab Ehrenvorsitzender Storz bekannt, dass er altersbedingt die Aufgabe des Koordinators dieser beliebten Konzertreihe aufgebe; sie wird künftig vom stv. Bereichsvorsitzenden Süd, Präsident a.D. Klaus Niemeyer wahrgenommen.

Rückblick auf erfolgreiche Konzertreihe

Aufmerksame Zuhörer: RDir Wolfgang Banek mit Ehefrau, Präsident a.D. Niemeyer, Ehrenvorsitzender Storz, Beate Jung, OB Hilsenbek, Maria-Anna Wessel (Vizepräsidentin Bundessprachenamt), Oberstlt Ralph Oberländer (Beauftragter Angelegenheiten MilPers Bundessprachenamt). (v.r.n.l.)

Dann gab der Ehrenvorsitzende einen kurzen Rückblick über die Konzertreihe: Am 31. Januar 1996 verabschiedete das Bundeswehr-Sozialwerk mit einem Benefiz-Konzert des Stabsmusikkorps der Bundeswehr unter der Leitung von Oberstlt Dr. Michael Schramm den Generalinspekteur der Bundeswehr, General Klaus Naumann, der am 1. Februar 1996 den Vorsitz im Militärausschuss der Nato in Brüssel übernahm. Das Konzert in der Ellwanger Rundsporthalle wurde von 1.700 Musikliebhabern besucht und erbrachte für die „Sorgenkinder-Aktion“ des BwSW einen Rekorderlös von 13.641,62 DM. Damalige Schirmherrin der „Aktion Sorgenkinder in Bundeswehrfamilien des BwSW“ war Barbara Naumann, Ehefrau des scheidenden Generalinspekteurs.

Der Initiator und Organisator der Veranstaltung, der damalige Bundesvorsitzende und jetzige Ehrenvorsitzende des BwSW, Egon Storz, erzielte mit dem Chef des Stabsmusikkorps, Oberstlt Dr. Schramm, dem Oberbürgermeister der Garnisonsstadt Ellwangen, Dr. Helmut Dieterich, und dem damaligen Kommandeur der „Alb-Brigade“ und späteren GenLt Jan Oerding Übereinstimmung darüber, des großen Erfolges wegen, das Benefizkonzert zu wiederholen. 18 der 20 Konzerte wurden vom Stabsmusikkorps/Musikkorps der Bundeswehr bestritten, zwei von der BigBand der Bundeswehr. 29.500 Besucher kamen zu den Konzerten und es wurde ein Reinerlös von rund 107.000 Euro erzielt. Partner des BwSW bei diesen Veranstaltungen waren unter anderem die große Kreisstadt Ellwangen, bis 2007 die Panzergrenadierbrigade 30, von 2008 bis 2012 das Transportbataillon 465 und seit 2013 der Verband der Reservisten der Bundeswehr.

Abschließend dankte der Ehrenvorsitzende allen, die ihn bei der Vorbereitung und Durchführung der Konzerte unterstützt haben; im Besonderen aber der Stadt Ellwangen und dem Sprachenzentrum Süd, das nach dem Abzug der Truppe dankenswerterweise in die Bresche gesprungen ist. Seinem Nachfolger als Koordinator, Klaus Niemeyer, wünschte er viel Erfolg.
 
E.St., 30.10.2015

Lesen Sie in unseren Spendenberichten, wie dank ehrenamtlicher Helfer und Spendern vielen Menschen geholfen werden konnte.

Spendenkonto

Wir freuen uns über jede Spende von Ihnen für unsere »Aktion Sorgenkinder«. Bitte verwenden Sie nachfolgende Bankverbindung:

Sparkasse Köln/Bonn

IBAN:
DE85 3705 0198 0000 0627 11
SWIFT-BIC:
COLSDE33

  • Verwendungszweck:
    »Sorgenkinder in Bundeswehrfamilien«

Freie Plätze in den eigenen Häusern und Hotels des Bundeswehr-Sozialwerks e.V. und einigen Vertragshäusern und -hotels.