Home > Aktion Sorgenkinder > Spenden > Jubiläen & Geburtstage > 100 Jahre Mühlenberg-Kaserne

Mit Tattoos und Zuckerwatte

Auch ein „Dingo“ gehörte zur Waffen- und Fahrzeugschau. (Foto: privat)

Sommerfest zum hundertjährigen Jubiläum der Mühlberg-Kaserne beschert den Sorgenkindern 2.000 €

Am 27. Juli 2016 jährte sich zum einhundertsten Mal der Geburtstag der Ellwanger Mühlberg-Kaserne. Dies wurde bei schönstem Wetter mit einem Sommerfest gefeiert. Zahlreiche Gäste nutzten diese Gelegenheit, der 1968 in Reinhardt-Kaserne umbenannten Liegenschaft einen Besuch abzustatten. Nach Auflösung der letzten militärischen Einheit am ältesten Bundeswehrstandort in Baden-Württemberg im Juni 2014 ist das Sprachenzentrum Süd des Bundessprachenamtes der heutige Hauptnutzer der Kaserne.

Eine Ausstellung mit historischen Fotos, Grundrissen und Bauplänen im Sprachenzentrum Süd dokumentierte die Geschichte der Mühlberg-Kaserne. Zusammengestellt und konzipiert wurde sie von Hauptmann (Hptm) Udo Wichmann-Prehm. Eine Waffen- und Fahrzeugschau, Hüpfburg, Kletterwand, Torwandschießen, Tattoo-Studio und zahlreiche weitere Aktivitäten rundeten das Programm ab.

Luftballonkünstler Wichmann-Prehm bedankt sich bei der Waffelbäckerin. (Foto: privat)

Das Bundessprachenamt informierte darüber hinaus die Besucher über sein breites Leistungsspektrum. Und wer sich nicht allein bei Regierungshauptsekretärin Doreen Rüdiger-Schäufele von Zuckerwatte und Waffeln ernähren wollte, wurde von der UHG kulinarisch bestens versorgt, am Abend sogar zu den Klängen einer Live-Band.

Die Organisatoren um den Regionalstellenleiter Regierungsamtmann Torsten Schäufele hatten ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine gestellt. Dabei war, wie im vergangenen Jahr beim Fest zum 55-jährigen Bestehen des Bundeswehr-Sozialwerks, wieder Hptm Wichmann-Prehm mit seinen Luftballonkünsten vielgefragt bei den kleinen Besuchern. Nimmermüde modellierte er Luftballons und sorgte als Clown für allseits gute Laune. Stets den Überblick über die vielen Fahrzeuge und Waffen hatte Stabsfeldwebel Jürgen Doppstädt. Er koordinierte an diesem Tag den technischen Ablauf.

Am Ende der Veranstaltung kamen so 2.000 € zusammen, die der „Aktion Sorgenkinder in Bundeswehrfamilien des BwSW“ zugutekommen.

16.08.2016

Impressionen

Professionelles Tattoo-Studio im Olgasaal der Kaserne. (Foto: privat)
Viel Spaß hatten die kleinen Besucher an der Kletterwand. (Foto: privat)

Lesen Sie in unseren Spendenberichten, wie dank ehrenamtlicher Helfer und Spendern vielen Menschen geholfen werden konnte.

Spendenkonto

Wir freuen uns über jede Spende von Ihnen für unsere »Aktion Sorgenkinder«. Bitte verwenden Sie nachfolgende Bankverbindung:

Sparkasse Köln/Bonn

IBAN:
DE85 3705 0198 0000 0627 11
SWIFT-BIC:
COLSDE33

  • Verwendungszweck:
    »Sorgenkinder in Bundeswehrfamilien«

Freie Plätze in den eigenen Häusern und Hotels des Bundeswehr-Sozialwerks e.V. und einigen Vertragshäusern und -hotels.