Home > Aktion Sorgenkinder > Spenden > Feste & Feiern > 8. Dixieland-Lunch

Die Dixieland-Formation der BigBand der Bundeswehr

Rekordbesuch bei 8. Dixieland-Lunch

Knapp 35.000 Euro für versehrte Soldaten und „Aktion Sorgenkinder“

Eltville – Rund 350 Gäste aus ganz Deutschland konnte Beate Jung, Frau des früheren Bundesverteidigungsministers Dr. Franz Josef Jung und Schirmherrin der „Aktion Sorgenkinder in Bundeswehrfamilien des BwSW“, am 26. April zum achten Dixieland-Lunch im Laiendormitorium von Kloster Eberbach begrüßen.

Im ehemaligen Schlafsaal der Laienbrüder aus dem 13. Jahrhundert fand das große Kochevent der Kochnationalmannschaft der Bundeswehr unter Leitung von KptLt Fred Kaspar Nett und StUffz Thomas Kucharski sowie der Dixieland-Formation der BigBand der Bundeswehr unter Leitung von Peter Mocha statt. In bewährter Weise moderierte StHptm Thomas Ernst die Veranstaltung.

Aktion „UNVERGESSEN“ mit Rekordsumme

Scheckübergabe in Eltville: Wolfgang Scherff, Stv. Bundesvorsitzender BwSW, StFw Duecker, Beate Jung, Oberst Christian Bader, Kommandeur Zentrum Operative Kommunikation der Bundeswehr (v.l.n.r.) (Quelle: Bundeswehr/Longen)

Alle Mitwirkenden arbeiten ehrenamtlich; der Großteil der Eintrittsgelder und die Einnahmen aus dem Getränkeverkauf fließen in die „Aktion Sorgenkinder“, die seit über 40 Jahren besteht. Mit den Geldern werden alljährlich Freizeiten für Menschen mit Behinderung gefördert. Auch Soldaten, die traumatisiert oder verletzt von Auslandseinsätzen zurückehren, werden unterstützt. Beate Jung, die diese Freizeiten regelmäßig besucht, berichtete über den liebevollen Umgang zwischen den ehrenamtlichen Betreuern und den Behinderten, die rund um die Uhr Betreuung brauchen. „Bei drei gesunden Kindern und drei gesunden Enkeln muss man einfach etwas zurückgeben“, ist sie überzeugt.

Um all dies finanzieren zu können, braucht die Organisation rund eine halbe Million Euro an Spenden pro Jahr. Große Freude herrschte deshalb auch bei der Spendenscheckübergabe an die Schirmherrin durch StFw Thomas Duecker von Radio Andernach, dessen Aktion „Unvergessen“ seit Dezember letzten Jahres 27.500 Euro einbrachte. Diese Summe kommt versehrten Soldaten aus dem ISAF-Einsatz und deren Familien zugute. „Unvergessen“ begann an Heiligabend 2014 in der Einsatzredaktion von Radio Andernach in Afghanistan unter der Schirmherrschaft von BriGen Harald Gante, dem letzten deutschen Kommandeur der ISAF-Mission.

Begeistert über Resonanz der Gäste

Laut dem Kommandeur des Landeskommandos Hessen, BrigGen Eckart Klink, ein würdevoller Rahmen für diese Veranstaltung: „Kloster Eberbach war, ist und wird immer etwas Besonderes bleiben. Der Geist des Ortes geht auch auf die Gäste über. Zudem bietet die Location auch immer Raum für ernsthafte und gute Gespräche, auch über die Bundeswehr im Einsatz.“ Beate Jung zeigte sich ebenso begeistert über die Resonanz der Gäste des Dixielands-Lunchs: „Die Leute waren alle sehr angetan und sehen viel Sinn in dieser Sache und ich glaube, dass „Unvergessen“, wenn auch in kleineren Schritten, weiter geht.“

Den Gaumen verwöhnt

Zauberten kulinarische Köstlichkeiten: Die Kochnationalmannschaft der Bundeswehr

 

„Antreten zum Anrichten!“, hieß es dann bei den Köchen, die an vier Büffet-Stationen ihrem Namen und den kürzlich erworbenen Auszeichnungen mit einer Silber- und Bronzemedaille beim „Culinary Worldcup“ alle Ehre machten. Bei der Erkennungsmelodie der Dixieland-Formation, dem „German Dixie Force Blues“, bei „Good News“ und „Am Sonntag will mein Süßer mit mir segeln geh‘n“, mundeten Tomaten Consommé mit Frischkäseravioli, Zander-Garnelen-Schnitte in Dill- und Fenchelschaum und Apfelkuchen im Glas mit Dip von der Tonkabohne noch mal so gut.

W.S., 20.05.2015

Lesen Sie in unseren Spendenberichten, wie dank ehrenamtlicher Helfer und Spendern vielen Menschen geholfen werden konnte.

Spendenkonto

Wir freuen uns über jede Spende von Ihnen für unsere »Aktion Sorgenkinder«. Bitte verwenden Sie nachfolgende Bankverbindung:

Sparkasse Köln/Bonn

IBAN:
DE85 3705 0198 0000 0627 11
SWIFT-BIC:
COLSDE33

  • Verwendungszweck:
    »Sorgenkinder in Bundeswehrfamilien«

Freie Plätze in den eigenen Häusern und Hotels des Bundeswehr-Sozialwerks e.V. und einigen Vertragshäusern und -hotels.