Home > Aktion Sorgenkinder > Spenden > Dienststellen > Ziegel aus Kunduz

Besondere Spendenaktion am „Wald der Erinnerung“

Die Ziegel aus Kunduz (©Bundeswehr/Christian Schneider)

Nicht verwendete Ziegel aus Kunduz gegen Spende für einen guten Zweck angeboten

Potsdam - Bei der Einweihung des Waldes der Erinnerung in Schwielowsee bei Potsdam im November letzten Jahres fand eine besondere Spendenaktion statt. Das Stabs- und Fernmeldebataillon des Einsatzführungskommandos der Bundeswehr (St/FmBtl EinsFüKdo Bw) hatte die nicht verwendeten Ziegelsteine des Ehrenhains aus Kunduz den Besuchern gegen eine Spende angeboten. Da es nicht möglich war, die Ehrenhaine in voller Größe aufzubauen, wurden sie maßstabsgerecht in Potsdam errichtet. Durch diesen Umstand blieben einige Steine übrig. Diese Ziegel wurden für den Ehrenhain Kunduz in einem Betrieb in Nordafghanistan hergestellt. Im Rahmen der Rückführung der Ehrenhaine aus den Einsatzgebieten wurden die Steine mit nach Potsdam gebracht. Hier angekommen, wurden sie konserviert, damit sie den hiesigen Witterungsverhältnissen standhalten können.

Für jeden Stein wurde um eine Spende für das Bundeswehr-Sozialwerk geworben

Scheckübergabe am Wald der Erinnerung: FKpt Hensel, StFw Naumann, Oberstlt Walter (v.l.n.r.) (©Bundeswehr/Christian Schneider)

Bei der Spendenaktion kamen fast 600 Euro zusammen. „Da ich keine krummen Zahlen mag, habe ich die Summe auf glatte 600 Euro aufgestockt“, so Oberstlt Torsten Walter, Kommandeur des St/FmBtl EinsFüKdo Bw. Das Geld wurde dem Bundeswehr-Sozialwerk bereits übergeben.

Als Vertreter war StFw Holger Naumann, Regionalstellenleiter Henning-von-Tresckow-Kaserne und Beisitzer im Bereichsvorstand Ost, gekommen. Er nahm den Scheck von Oberstlt Walter und seinem Stellvertreter, FKpt Rene Hensel entgegen. Mit diesem Geld soll die „Aktion Sorgenkinder in Bundeswehrfamilien des BwSW“ unterstützt werden. Hier wird sich um Menschen mit Behinderungen gekümmert. In besonders dafür eingerichteten Häusern des BwSW können Bundeswehrangehörige mit ihren Kindern, mit Unterstützung von Ärzten und Betreuern, für einige Wochen an speziellen Freizeitaktivitäten teilnehmen. Weiterhin wird Hilfe für Kinder aus Bundeswehrfamilien bereitgestellt, die durch dienstlich längere Abwesenheiten oder den Tod eines Elternteils in Not geraten sind. „Der große Erfolg der „Aktion Sorgenkinder in Bundeswehrfamilien des BwSW“ ist allein auf die hohe Spendenbereitschaft zurückzuführen“, sagt StFw Naumann. Die Angehörigen des Bataillons sind stolz, dazu einen Beitrag leisten zu können.

C.S., 26.01.2015

Lesen Sie in unseren Spendenberichten, wie dank ehrenamtlicher Helfer und Spendern vielen Menschen geholfen werden konnte.

Spendenkonto

Wir freuen uns über jede Spende von Ihnen für unsere »Aktion Sorgenkinder«. Bitte verwenden Sie nachfolgende Bankverbindung:

Sparkasse Köln/Bonn

IBAN:
DE85 3705 0198 0000 0627 11
SWIFT-BIC:
COLSDE33

  • Verwendungszweck:
    »Sorgenkinder in Bundeswehrfamilien«

Freie Plätze in den eigenen Häusern und Hotels des Bundeswehr-Sozialwerks e.V. und einigen Vertragshäusern und -hotels.