Home > Aktion Sorgenkinder > Spenden > Dienststellen > Spende vom Rossmarkt

„Operation Erbseneintopf“

Präsentieren die Spendenschecks: Schnäbele (3.v.l.), Heuwinkel (2.v.r.) und Zibold (r.) mit den Unterstützern der „Operation Erbseneintopf“.
Bild: BwSW

Spende an das Bundeswehr-Sozialwerk aus Niederstetten

Eine zündende Idee hatte der Staffelkapitän der 1. Kompanie des Transporthubschrauberregiments 30, Oberstleutnant Sven Schnäbele, zur Unterstützung der Arbeit des Bundeswehr-Sozialwerk (BwSW). Er schlug dem Regionalstellenleiter des BwSW in Niederstetten, Oberstleutnant Martin Heuwinkel, vor, auf dem diesjährigen Niederstettener Rossmarkt am 12. Januar 2017 mit Hilfe der Verpflegungsgruppe so viele Spenden wie möglich zu „erkochen“.
Das Vorhaben fand auch seitens der Regimentsführung und der Stadt Niederstetten große Zustimmung. Bürgermeister Rüdiger Zibold spendete spontan 250 € als Anschubfinanzierung für die „Operation Erbseneintopf“! Nach einem für die Köche und Helfer des Regiments fordernden Tag kamen so zusätzlich zur privaten Spende des Bürgermeisters weitere 600 € an Spendengeldern zusammen.

Bei der Übergabe der Spendenschecks an das BwSW war man sich einig, diese gelungene Aktion, die bei den Rossmarktbesuchern großen Anklang fand, auf dem nächsten Rossmarkt im Januar 2018 zu wiederholen. Der Dank des BwSW gilt den Helfern und Spendern und ganz besonders Bürgermeister Zibold für diese Unterstützung der "Aktion Sorgenkinder in Bundeswehrfamilien des BwSW“.

05.05.2017

Lesen Sie in unseren Spendenberichten, wie dank ehrenamtlicher Helfer und Spendern vielen Menschen geholfen werden konnte.

Spendenkonto

Wir freuen uns über jede Spende von Ihnen für unsere »Aktion Sorgenkinder«. Bitte verwenden Sie nachfolgende Bankverbindung:

Sparkasse Köln/Bonn

IBAN:
DE85 3705 0198 0000 0627 11
SWIFT-BIC:
COLSDE33

  • Verwendungszweck:
    »Sorgenkinder in Bundeswehrfamilien«

Freie Plätze in den eigenen Häusern und Hotels des Bundeswehr-Sozialwerks e.V. und einigen Vertragshäusern und -hotels.