Home > Aktion Sorgenkinder > Spenden > Dienststellen > "Coin"-Versteigerung in Fürstenfeldbruck

Tradition hilft Soldaten und deren Familien

Coin-Versteigerung der 4. Inspektion der Offiziersschule der Luftwaffe erzielt Rekordspendensumme von 5.300 €

Fünftausenddreihundert Euro, solch eine hohe Spendensumme kann man schon mal publik machen. Erstmals im Jahr 2009 wurde die Coin-Versteigerung bei der 4. Inspektion der Offizierschule der Luftwaffe (OSLw) eingeführt. Seitdem wird der Erlös aus der Versteigerung für einen guten Zweck gespendet, getreu dem Motto: Von Soldaten für Soldaten. Zugute kommen in diesem Jahr die 5.300 € zu gleichen Teilen dem Bundeswehr-Sozialwerk (BwSW) und dem Soldatenhilfswerk der Bundeswehr (SHWBw). Beide Vereine unterstützen Soldaten und deren Familien, die unverschuldet in Not geraten sind.

Was ist der “Coin“?

Ein Coin ist eine Münze mit dem Wappen der Einheit auf der Vorderseite. Speziell die Rückseite, auf der sich eine Nummer befindet, ist interessant. Diese einmalige Nummer spornt die Offiziersanwärter/-innen an, einen Coin zu ersteigern. Die Nummern werden mit verschiedenen Ereignissen oder Dingen in Verbindung gebracht wie beispielsweise ein Geburtsdatum, Hausnummern und vielem mehr. Der Besitz einer Münze unterliegt Regeln und Pflichten. Jederzeit kann ein Coin-Inhaber einen „Coin-Check“ verlangen, der Coin muss dann sofort von allen Anwesenden vorgezeigt werden. Somit sollte die Münze immer in der Tasche sein, denn „Vergessliche“ müssen einen kleinen Geldbetrag spenden. Dies gilt auch nach dem Lehrgang an der OSLw, somit wird die Tradition weitergeführt.

Coin-Versteigerung erzielt Rekordspendensumme von 5.300 €.
Bild: Eduard Wagner

Versteigerung bei Burger und Sketchen

Im Offizierskasino in Fürstenfeldbruck fand die Versteigerung bei Burger und Sketchen statt. Bereits im Vorfeld wurde angekündigt, dass der Erlös dieser Coins für einen guten Zweck gespendet wird. Dies fand großen Zuspruch und motivierte noch mehr. Die Obergefreiten OA Lukas Oefenscheidt und Brain Gräßler, leiteten die Auktion und feuerten die anwesenden Soldaten und Soldatinnen an Coins zu ersteigern. Bestimmte Coin-Nummern waren so begehrt, dass der Preis in wahrhaft schwindelnde Höhen getrieben wurde. Zum Schluss hatten aber alle mehr oder weniger ihren Wunsch-Coin erhalten. Kleine Sketche und Parodien der Lehrgangsteilnehmer sorgten für eine entspannte und kameradschaftliche Atmosphäre. Inspektionschef Oberstleutnant Marcus Dankesreiter stellte darüber hinaus noch „Special’s“ der Einheit zur Verfügung, unter anderem einen Schal der Inspektion sowie verschiedene Andenken an die Lehrgangszeit. Die Nachfrage danach war groß und die Teilnehmer überboten sich gegenseitig. Auch Inspektionsfeldwebel Stabsfeldwebel Peter Hamparian war über die Preisentwicklungen sichtlich überrascht. Rundum ein gelungener Abend, mit Blick auf die Spendensumme ein großartiger Abend.

Scheckübergabe an der OSLw

Symbolisch nahmen Oberstabsfeldwebel Christoph Zöhler vom BwSW und Oberstabsfeldwebel Andreas Grebl vom SHWBw den Spendenscheck entgegen. Zöhler und Grebl dankten den Soldaten und Soldatinnen für die hohe Spendenbereitschaft.

14.06.2017

Lesen Sie in unseren Spendenberichten, wie dank ehrenamtlicher Helfer und Spendern vielen Menschen geholfen werden konnte.

Spendenkonto

Wir freuen uns über jede Spende von Ihnen für unsere »Aktion Sorgenkinder«. Bitte verwenden Sie nachfolgende Bankverbindung:

Sparkasse Köln/Bonn

IBAN:
DE85 3705 0198 0000 0627 11
SWIFT-BIC:
COLSDE33

  • Verwendungszweck:
    »Sorgenkinder in Bundeswehrfamilien«

Freie Plätze in den eigenen Häusern und Hotels des Bundeswehr-Sozialwerks e.V. und einigen Vertragshäusern und -hotels.