Home > Aktion Sorgenkinder > Spenden > Dienststellen > 2015 > Solidaritätslauf in Potsdam

Solidaritätslauf in Potsdam

HptFw Schönrock, Irina Motzalla, Regina Bertram, Martina Micheel, StFw Naumann, HptBtsm Schmohl, Jens Wassermann (v.l.n.r.) (© Schneider)

Mehr als 700 Kilometer zugunsten unserer Sorgenkinder am 55. Geburtstag des BwSW

Potsdam - Im Vorfeld zum Jubiläumsgeburtstag des BwSW am 20. Mai wurde die Idee geboren, unter dem Motto „Wir tun laufend Gutes“ an diesem besonderen Tag einen Solidaritätslauf zugunsten der „Aktion Sorgenkinder in Bundeswehrfamilien des BwSW“ durchzuführen.

So wurde von der Regionalstelle Potsdam, unter Leitung des Regionalstellenleiters und Bereichsvorstandsmitglieds StFw Holger Naumann, ein 3.000m Lauf angeboten, mit gleichzeitiger Abnahme des Deutschen Sportabzeichens. Es durfte allerdings auch gerne mehr gelaufen werden. Als Schirmherr der Veranstaltung konnte der Chef des Stabes des Einsatzführungskommandos der Bundeswehr (EinsFüKdoBw), BrigGen Peter Georg Stütz, gewonnen werden.

Als Sponsor erklärte sich die Potsdamer Umzugsfirma Plischka bereit, für jeden gelaufenen Kilometer einen EURO bis zu einer Gesamtsumme von maximal 500 Euro zu spenden. Des Weiteren ließ es sich Kerstin Hoppe, Bürgermeisterin der Patengemeinde Schwielowsee, nicht nehmen, mit vier Teilnehmern aus ihrem Bereich am Lauf teilzunehmen und hierfür ebenfalls 100 Euro zu spenden. Weiterhin kamen spontan von KptLt Sebastian Schuldt und Hptm Dirk Krassowski noch jeweils 10 Euro dazu. Ein besonderer Dank geht an die beiden in diesem Jahr als ehrenamtliche Betreuer hinzugewonnenen Mitglieder HptFw Stefan Schönrock und HptBtsm Marcus Schmohl, die zusätzlich für jeweils 25 Runden 50 Euro spendeten. Somit kamen als Spendengelder vorerst 670 Euro zusammen.
Nach Auswertung der Laufergebnisse wurde festgestellt, dass insgesamt 104 Läufer 706 Kilometer gelaufen sind, was eine Differenz von 36 gelaufenen Kilometern im Gegensatz zu gespendeten EURO ausmachte. Firma Plischka erklärte sich spontan bereit, den zugesagten Spendenbetrag auf 536 Euro zu erhöhen, um hier einen Gleichstand – gelaufene Kilometer gleich gespendete EURO – zu erzielen.

Sorgenkinder freuen sich über Gesamtspende von 706 Euro

Pokale (© Schneider)

Obwohl viele das Angebot der 3.000 m genutzt haben, haben doch die Mehrheit der Läufer weit mehr als diese Strecke zurückgelegt, um auch die avisierten 500 Euro der Firma Plischka zu „erlaufen“. Die längste Strecke an diesem Tag lief HptFw David Jany mit 31 km.
Die Läufe wurden in drei Altersklassen (Ü18/Ü32 und Ü45) eingeteilt, so dass die jeweils ersten drei einen Pokal in Empfang nehmen konnten. Zusätzlich erhielt StGefr Denny Albrecht aus der 2. Kompanie des Stabs- und Fernmeldebataillons EinsFüKdoBw einen Wanderpokal für den schnellsten Lauf, so dass einer Wiederholung des Laufes im nächsten Jahr nichts entgegensteht.

Wir bedanken uns ganz herzlich für die tolle Unterstützung bei der Firma Plischka, den vielen ehrenamtlichen Helfern und natürlich bei den fleißigen Läufern und Spendern!

H.N., 19.06.2015

Lesen Sie in unseren Spendenberichten, wie dank ehrenamtlicher Helfer und Spendern vielen Menschen geholfen werden konnte.

Spendenkonto

Wir freuen uns über jede Spende von Ihnen für unsere »Aktion Sorgenkinder«. Bitte verwenden Sie nachfolgende Bankverbindung:

Sparkasse Köln/Bonn

IBAN:
DE85 3705 0198 0000 0627 11
SWIFT-BIC:
COLSDE33

  • Verwendungszweck:
    »Sorgenkinder in Bundeswehrfamilien«

Freie Plätze in den eigenen Häusern und Hotels des Bundeswehr-Sozialwerks e.V. und einigen Vertragshäusern und -hotels.