5.000 PS

Sonderfreizeit des Bereichs West für Menschen mit Beeinträchtigungen bricht alle bisherigen Rekorde

Bad Münstereifel – 5.000 Pferdestärken und Herzlichkeit, wie sie nur Biker haben können, trafen am 2. August pünktlich um 14:30 Uhr am Haus des Jugendrotkreuzes in Bad Münstereifel ein. Die diesjährige Sonderfreizeit des Bereichs West für Menschen mit Beeinträchtigungen brach alle bisherigen Rekorde. Der Meckenheimer Motorradclub „Deathfield Choppers“ war zu Gast bei den „Eifeldrachen“, den 30 Kindern, Jugendlichen und deren Betreuern. Um nur ein paar Zahlen zu nennen: 75 Motorräder, darunter 5 Beiwagengespanne und erstmals auch ein "Hot Rod", ein speziell modifiziertes, meist US-amerikanisches Automodell aus den 1920er bis 1940er Jahren. Auch einige Exoten wie eine Ural (Motorrad aus Russland), eine Jialing (Motorrad aus China, mit Motor aus Österreich), aber auch eine Harley mit Beiwagen und eine „Hawaii-5-Null Sirene“, führten bei den Teilnehmern zu wahren Begeisterungsstürmen. Alle 30 Kinder und Jugendlichen und auch deren Betreuer zeigten reges Interesse an den teilweise sehr ausgefallenen Motorrädern.

Und dieses Mal gab es auch viel an besonderem Styling zu sehen, wie lange Frontgabeln oder Hinterradreifen, die eher auf einen Traktor passen. Natürlich musste auch der Sound einiger Maschinen getestet werden. An den Motorradkennzeichen, die aus Gladbach, Bonn, Köln, Siegburg, Meckenheim, Euskirchen, Duisburg, Neuwied, Aachen und einigen anderen Städten stammten, erkennt man den Stellenwert der Veranstaltung und die Verbundenheit der Biker untereinander.
Für die Biker standen der Spaß und die Freude der vor Ort befindlichen Kinder und Jugendlichen, im Mittelpunkt. Und damit wirklich alle einmal in den Genuss des Mitfahrens kommen konnten, wurde sogar eine spezielle Technik eingesetzt. Ein „Lifter“, der sonst für die Pflege eines Teilnehmers zum Einsatz kommt, wurde an diesem Nachmittag zur Einstiegshilfe in einem Beiwagen. Nur bei wenigen war die Angst zum Ein-/Aufsteigen zu groß. Die bestaunten allerdings das Geschehen vom Rasen aus oder führten in gemütlicher lockerer Runde "Fachgespräche" mit den Bikern.
Zum Abschluss und nach unzähligen Fahrten wurden Geschenke ausgetauscht, wobei die Freizeitteilnehmer selbstgemachte Schlüsselanhänger, zwei Glaspokale und ein Gruppenbild an die Biker übergaben. Im Gegenzug wurde Chefbetreuer Uwe Thielmann zum „Lord Helmchen“ ernannt und erhielt einen von allen Bikern handsignierten Helm zur Erinnerung an diesen Tag. Diesen musste er unter dem lauten Aufruf aller vor Ort befindlichen Teilnehmer "Aufsetzen", also sofort anprobieren. Er passte perfekt.
Alle Freizeitteilnehmer bekamen ein mit dem Logo des Motorradclubs besticktes Basecap. Diese wurden durch Hermann Ennenbach und Thorsten Matthes von den „Deathfield Choppers“ überreicht.

Alle waren sich einig: Nächstes Jahr bitte wiederkommen! Mit viel Beifall wurden die Biker verabschiedet.
Da das Wetter grandios war, konnten die Eifeldrachen den verbleibenden Abend mit Unterstützung des DJ-Duos „Fresh Beatz“ aus Erftstadt beim gemeinsamen Grillen und Lagerfeuer ausgiebig feiern, tanzen und singen.
Alles in Allem ein mehr als gelungener Tag für alle Beteiligten.

Auch die Presse zeigte Interesse an der Veranstaltung. An dieser Stelle bedanken wir uns bei Redakteur Cedric Arndt, der einen Artikel für den Kölner Stadtanzeiger erstellt hat.

M.G., 05.08.2015

Weiteres Bildmaterial

Lesen Sie in unseren Spendenberichten, wie dank ehrenamtlicher Helfer und Spendern vielen Menschen geholfen werden konnte.

Spendenkonto

Wir freuen uns über jede Spende von Ihnen für unsere »Aktion Sorgenkinder«. Bitte verwenden Sie nachfolgende Bankverbindung:

Sparkasse Köln/Bonn

IBAN:
DE85 3705 0198 0000 0627 11
SWIFT-BIC:
COLSDE33

  • Verwendungszweck:
    »Sorgenkinder in Bundeswehrfamilien«

Freie Plätze in den eigenen Häusern und Hotels des Bundeswehr-Sozialwerks e.V. und einigen Vertragshäusern und -hotels.